"Arbeitssieg" reicht völlig aus

Am Ende hieß es 28:22 für die Neunburger und man konnte das Spiel abhaken. Bild: nfc
Lokales
Schwarzenfeld
13.11.2015
0
0

Trotz schwacher Chancenverwertung langt es für die Neunburger Jugendhandballer im Derby des sechsten Spieltags der Bezirksoberliga Nord zum "Arbeitssieg" gegen das Nabburg-Schwarzenfelder Team.

(nfc) Am Sonntag kam es für die B-männlich des FC Neunburg v. Wald zum Derby im Sportpark der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Trotz deutlicher spielerischer Überlegenheit langte es am Ende, aufgrund einer teilweise katastrophalen Chancenverwertung, nur zu einem 28:22-Arbeitssieg.

Vormittagsspiele sind nicht das Metier der Neunburger Nachwuchshandballer, was sie wieder einmal in Schwarzenfeld zeigten. Trotz mahnender Worte seitens des Trainers zeigten sie sich vor allem im Abschluss oftmals viel zu unkonzentriert. Bis zur 15. Minute lag man trotz deutlicher Dominanz nur mit 5:3 in Front. Die Abwehr stand gut, die Angriffsabläufe liefen teilweise perfekt, aber im Abschluss durfte jeder mindestens einmal am Heimtorwart scheitern. Stefan, der eigentlich aufgrund seiner Verletzung geschont werden sollte wurde daraufhin eingewechselt, aber Besserung im Torabschluss wollte sich erst einmal nicht einstellen. So wurden die Seiten mit einer für die Gastgeber sehr schmeichelhaften 11:9-Führung seitens der Pfalzgrafenstädter gewechselt.

In einer kurzen, aber heftigen Halbzeitansprache forderte Trainer Tweedale mehr Konzentration im Abschluss - aber vor allem sollten endlich die Tempogegenstoßpässe ankommen, so dass man auf diese Weise einfache Tore erzielen sollte. Aber so ganz hatten die Jungs in der Kabine nicht zugehört, denn im Anschluss plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Vorne wurde nichts getroffen und die Gastgeber kamen mit einfachsten Mitteln zu ihren Toren.

In der 32. Minute wollten die Zuschauer ihren Augen nicht trauen, denn auf der Anzeigentafel stand ein 14:14. Dies war dann aber anscheinend der Weckruf für die FC-Spieler. Auch wenn die Schnellangriffe über Ludwig, Himmelhuber oder Rasulov immer noch nicht klappten, so konnte man endlich die 100-prozentigen Torchancen versenken. Die folgenden Minuten gehörten voll und ganz dem FC und trotz einiger Wechsel setzte man sich über 21:16 auf 25:18 ab. Am Ende hieß es 28:22 für die Neunburger und man konnte das Spiel als Arbeitssieg abhaken.

Am kommenden Sonntag erwartet man um 14.30 Uhr den Bayernliganachwuchs aus Bayreuth, der den Pfalzgrafenstädtern einiges abverlangen wird. Im Vorspiel tritt um 12.30 Uhr die C-weiblich gegen Pyrbaum/Seligenporten an, anschließend spielt um 16.30 Uhr die A-weiblich gegen die JSG Fürther Land.

Für den FC spielten im Tor Greger, M. Wondraschek; im Feld: Stefan (9/4), Buzhala (7), Blendl (5), Himmelhuber (5), Rasulov (1), Reitinger (1), Gebhard, Ludwig, Vitzthum, P. Wondraschek.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.