Beschluss des Bauausschusses - Reparatur zu teuer
Im Schlosspark muss die Bühne weichen

Lokales
Schwarzenfeld
18.12.2014
1
0
Die alte Bühne, die schon seit langem im Schlosspark steht, wird abgerissen. Danach sollen Fundamentpunkte eingebracht werden, auf der mobile Bühnen aufgebaut werden können. Dies war einer der Beschlüsse in der Sitzung des Bauausschusses.

Die feste, gemauerte Bühne im Schlosspark wird schon seit Jahren nicht mehr richtig genutzt und hat sich oft als Hindernis für Veranstalter dargestellt, eine richtige Bühne aufzustellen. Darum hat die Gemeinde den Zustand der Bühne geprüft. Dabei wurde festgestellt, dass eine Sanierung nur sehr schwer möglich ist. Die Kosten für eine Reparatur beliefen sich auf etwa 8000 Euro. Der Abriss kostet 5000 Euro.

Plädoyer für Erhalt

An dieser Ausschusssitzung nahmen auch die Vorsitzenden des Festausschusses zum bevorstehenden 1000-jährigen Jubiläum Schwarzenfelds teil. Zweiter Bürgermeister Peter Neumeier sprach sich im Namen dieses Ausschusses für den Erhalt der Bühne aus. Dadurch könnten auch in Zukunft im Schlosspark Veranstaltungen abgehalten werden, über das Jubiläum im nächsten Jahr hinaus. Mit diesem Vorschlag war der Bauausschuss aber nicht einverstanden.

Bürgermeister Manfred Rodde führte an, dass Veranstaltungen größerer Art im Schlosspark sehr schwierig sind, die Anwohner haben Probleme mit solchen Großveranstaltungen. Der Ausschuss beschloss, die alte Bühne abzureissen und zu prüfen, ob hier Fundamente eingebracht werden können für den Aufbau von mobilen Bühnenteilen. Hier soll die Genehmigungsfähigkeit geprüft werden und eine Kostenermittlung folgen.

Im zweiten Punkt beschloss der Ausschuss die Errichtung von neun neuen Parkplätzen vor dem neu entstehenden Pfarrhof am Martin-Luther-Platz. Damit sollen die Parkmöglichkeiten dort erweitert werden. Die Bäume sollen erhalten bleiben.

Brücke sanierungsbedürftig

Bürgermeister Rodde gab anschließend bekannt, dass er folgenden Bauvorhaben das gemeindliche Einvernehmen erteilt hat: Bauantrag von Markus Geiger auf Errichtung eines Wohnhausanbaus mit Anbau einer Dachgaube und eines Balkons am bestehenden Wohnhaus in Kögl; Bauantrag von Bernhard Faderl auf Wiederaufbau und Sanierung eines bestehenden Wohnhauses in Schwarzenfeld. Im Genehmigungsfreistellungsverfahren wurde der Bauantrag von Andreas Meyer auf Neubau eines Einfamilienhauses mit FT-Garage und Carport weitergeleitet. Die Mühlgrabenbrücke in Pretzabruck wurde geprüft. Dabei wurde festgestellt, dass hier eine Sanierung ansteht. Wie hier weiter vorgegangen werden soll, soll mit allen Grundstückseigentümern und Nutzern gesprochen werden, da die Kosten dann umgelegt werden müssen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.