Bläser als Top-Schützen

Lokales
Schwarzenfeld
10.06.2015
1
0

Auf sehr gute Resonanz stieß die Einladung zum Bürgerschießen der Schützengilde "Kleeblatt". 236 Schützen in 36 Mannschaften nahmen daran teil. Am treffsichersten erwies sich dabei Zimmerer Richard Kurz, der einen 60,8-Teiler zuwege brachte. Insgesamt wurden an den paar Tagen rund 3600 Schuss abgegeben.

(ksi) Zweiter Schützenmeister Uli Götz sagte dass eine gute, sportliche Atmosphäre herrschte und wegen der sehr guten Beteiligung eine Wiederholung des Schießens sehr gut möglich sein könnte. Zur Preisverleihung am Sonntag wurde kamen Bürgermeister Manfred Rodde, stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl und Ehrenmitglieder. Rodde freute sich über das Engagement der "Kleeblatt"-Schützen, die ihr Bürgerschießens in den Festkalender zum "1000"-Jährigen der Marktgemeinde eingebettet hatte.

Geschossen wurde nur mit vereinseigenen Luftgewehren, ohne besondere Schießkleidung und nur im Auflageschießen. Aus den gemeldeten Gruppen wurden die fünf besten Schützen nach Ring-Zahl gewertet. Beim Schuss auf die Bürgerscheibe wurden die Teiler gewertet. Der Teiler gibt den Abstand des Schusses in hundertstel oder gar tausendstel Millimetern von der Mitte der beschossenen Scheibe an. Der ideale Schuss wird dabei als Nullteiler bezeichnet.

Götz nahm die Preisverleihung vor und überreichte mit Bürgermeister Manfred Rodde die Bürgerscheibe, die Siegfried Ries, als Gönner des Vereins gemalt hatte - mit dem Motiv der Naab, im Hintergrund das Schloss und das Miesbergkloster.

Die beiden Mannschaften der Jagdhornbläser Schwarzenfeld hatten bei der Schlusswertung ganz knapp die Nase vorne. Mannschaftsbetreuer Christian Leitermann des Teams Jagdhornbläser Schwarzenfeld II freute sich mit den Schützen über den Erfolg von 419 Ringen und nahm das in Aussicht gestellte Freibier in Empfang. Zur Siegermannschaft gehörten Michaela Schart mit 90 Ringen von 100, Andre Poletti (88 Ringe), Hubert Schart (86), Hans Prüfling (84) und Markus Kuplen (71).

Nur einen Ring dahinter lag die Mannschaft Jagdhornbläser Schwarzenfeld I mit Mannschaftsführerin Ursula Nückel. Dieses Team erreichte zusammen 418 Ringe, wobei Stefan Götz mit 92 Ringen am besten abschnitt. Die nächsten in der Bestenreihe waren die Freiwillige Feuerwehr (416 Ringe), der Stammtisch Plank aus Kögl (413 Ringe) und die Familie Lorenz mit 412 Ringen. Die Teams Kolping, Musikkapelle II, Skiclub I und Zimmerei Richard Kurz schnitten ebenfalls gut ab.

Bürgerscheibe für Kurz

Den besten Schuss auf die Bürgerscheibe gab Richard Kurz vom Team Zimmerei Richard Kurz mit einem 60,8-Teiler ab. Sehr treffsicher war auch Tobias Fischer von der Raiffeisenbank mit einem 65,9-Teiler und Barbara Pornitz von der VdK mit einem 68,9-Teiler.

Die Organisatoren ließen sich auch für die Kinder einiges einfallen. Jene, die das Schießalter noch nicht erreicht hatten, durften sich in einem Lebendkicker sportlich betätigen. Und Jugendleiterin Michaela Burger war mit dem Kinderschminken beschäftigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.