Blaskapelle wird erwachsen

Lokales
Schwarzenfeld
13.04.2015
20
0

Die Jugendblaskapelle Schwarzenfeld hat nach 40 Jahren des Bestehens den Namen gewechselt, sie heißt jetzt Musikkapelle Schwarzenfeld. Dafür entschied sich die Mehrheit der Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung. Die Vorstandschaft hatte eigentlich einen anderen Namen vorgeschlagen.

Dirigent Josef Lobenhofer gab der Versammlung einen Überblick über die musikalische Situation der Jugendblaskapelle Schwarzenfeld. Vor allem berichtete er über das große Orchester. Die Jugendblaskapelle hat zur Zeit ein großes Orchester mit 54 Musikerinnen und Musikern. Seit einiger Zeit gibt es eine mit 21 Bläsern besetzte Kapelle, die sich "Best Ager" nennen, also Musiker im besten Alter, die miteinander spielen und auftreten.

Daneben werden die Jugendlichen in den einzelnen Bläserklassen ausgebildet. Die Jugendlichen, die ihre B2-Prüfung erfolgreich absolviert haben, spielen noch zwei Jahre lang zusammen, um sie so leichter an das Niveau des großen Orchesters heran zu führen.

Fleißig bei den Proben

Beim großen Orchester fanden im letzten Jahr 51 Proben statt. Die meisten Probenbesuche absolvierten Dionys Böckl, Dietmar Kraus, Thomas Starringer, Sven Schmidbauer, Christian Betz, Lisa Schmidbauer, Josef Lobenhofer jun. und Andreas Karl. Bei den einzelnen Registern wünscht sich Josef Lobenhofer, dass die Schlagzeuger und Saxofonisten ihre Übungsteilnahme erhöhen. Zum Schluss dankte er seinem Stellvertreter Alois Gsödl für die Unterstützung und Vertretung. Ein Dank galt dem ganzen Orchester für die zahlreichen, tadellosen Auftritte.

Seit kurzer Zeit dirigiert Burkhard Weber aus Steinberg das Jugendorchester. Er stellte sich zunächst der Versammlung vor. Seit über 35 Jahren ist er in der Musik tätig und er hat zahlreiche Orchester geleitet. Das Jugendorchester, so Weber, sei auf einen guten Weg. Die erste Herausforderung wurde mit dem Frühjahrskonzert bereits hervorragend bewältigt. Mit der Serenade steht die nächste bevor. Hierfür sollen neue Stücke eingeübt werden. In naher Zukunft soll das Feld der Unterhaltungsmusik abgedeckt werden. Wichtig für das Jugendorchester ist es, dass man ihm die Ruhe und Zeit gibt, zu arbeiten.

128 aktive Musiker

Vorsitzender Dionys Böckl berichtete, der Verein habe zur Zeit 367 Mitglieder, davon 128 aktive Musiker. Sie teilen sich auf in 54 im großen Orchester, 21 bei den "Best Agern", 25 im Jugendblasorchester, 10 in der Bläserklasse 2012, 11 in der Bläserklasse 2013, 11 in der Bläserklasse 2014. Für die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen wurden neben den vereinseigenen Ausbildern vier externe Ausbilder eingesetzt. Die Jugendlichen nahmen an den jeweiligen Leistungskontrollen mit Erfolg teil.

Der Verein tätigte einige Investitionen. So wurden für die Bläserklasse neue Instrumente angeschafft, ein neues Glockenspiel, Biertischgarnituren und die Uniformen wurden teilweise erneuert oder ausgetauscht. Böckl erinnerte noch einmal an die zahlreichen Auftritte im letzten Jahr, die bewältigt wurden. Höhepunkt war das 40-jährige Gründungsjubiläum im Sommer des letzten Jahres. Daran haben sich beim Sternmarsch der Musikkapellen 16 Kapellen beteiligt. Auch in diesem Jahr, das im Zeichen des 1000-jährigen Jubiläums des Marktes Schwarzenfeld steht, stehen zahlreiche Auftritte bevor.

Bürgermeister Manfred Rodde dankte der Jugendblaskapelle für ihr Engagement. Die Jugendblaskapelle sei ein Aushängeschild der Marktgemeinde.

Abstimmung über Namen

Danach ging es um die geplante Namensänderung. Vorsitzender, Böckl führte dazu aus, dass der Name Jugendblaskapelle überholt sei, denn die meisten Musiker sind erwachsen und im besten Alter. Die Mitglieder wurden rechtzeitig über die geplante Namensänderung informiert. Es kamen Vorschläge, aber auch Stimmen, gerade von der Jugend, den Namen zu belassen. Die Vorstandschaft habe sich entschieden der Versammlung den Namen Marktmusikkapelle Schwarzenfeld vorzuschlagen.

Aus den Reihen der Versammlung kamen weitere Namensvorschläge. Zunächst einmal musste darüber abgestimmt werden, ob der Name überhaupt geändert werden soll. Eine Mehrheit entschied sich dafür. Anschließend entschieden die 56 stimmberechtigten Mitglieder über die vier Vorschläge Marktmusikkapelle Schwarzenfeld, Musikkapelle Schwarzenfeld, Musikkapelle Markt Schwarzenfeld und Marktkapelle Schwarzenfeld. Am Schluss stimmten 30 für Musikkapelle Schwarzenfeld und nur 26 für Marktmusikkapelle Schwarzenfeld. Damit fiel der Vorschlag der Vorstandschaft durch.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.