Buchtalchor singt sich seit 65 Jahren in die Herzen der Zuhörer
Ein Denkmal im Herzen

Bürgermeister Manfred Rodde und eine Delegation des Partnerchores Straß gratulierten den Sangesfreunden des Buchtalchores zum 65. Geburtstag. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
24.11.2014
8
0

"So, wie Buchtal zu Schwarzenfeld gehört, ist auch der Buchtalchor selbst aus dem kulturellen Leben des Heimatortes nicht wegzudenken", gratulierte Bürgermeister Manfred Rodde dem Jubelchor. Seit 65 Jahren singt er sich in die Herzen der Zuhörer.

Den 65. Geburtstag und 35 Jahre treue Freundschaft mit dem Partnerchor aus Straß in der Steiermark nahmen die Verantwortlichen des Werkschores "Deutsche Steinzeug Cremer und Breuer" zum Anlass, um zusammen mit ehemaligen Sängern, den Ehefrauen verstorbener Kameraden und natürlich Ehrengästen zu feiern. Zum Chorjubiläum fand sich auch eine Abordnung von österreichischen Freunden aus dem Erzherzog-Johann-Chor Straß ein.

29 aktive Sänger

Vorsitzender Josef Brandner, der seit dem Jahre 2002 dem Männerchor vorsteht, erinnerte an zahlreiche rührige Funktionsträger während der zurückliegenden Epoche von über sechs Jahrzehnten und hieß im Besonderen den Freund, Gönner und früheren Vorsitzenden des Werkes Buchtal, Roland Wohlleben, willkommen. Mit Joachim Hübner und Josef Nerf, die mitverantwortlich den Werkschor im Jahre 1949 ins Leben gerufen hatten, wurden zwei besonders verdiente Sängerkameraden hervorgehoben. Derzeit gehören der Sängergruppe, deren früherer Name "Buchtalchor" auch heute noch gebräuchlich in aller Munde ist, 29 Aktive an.

"Frühere Vorstände, aber insbesondere Dirigenten wie es Erwin Oppelt einer ist, der sein Amt seit 30 Jahren ausübt, haben sich mit ihrem Wirken in der Öffentlichkeit, im Werk Buchtal selbst und vor allem bei den Angehörigen des Chores ein Denkmal im Herzen gesetzt", betonte Josef Brandner.

Bürgermeister Manfred Rodde überreichte dem Jubelchor zum Dank für die kulturelle Bereicherung ein Geldgeschenk. Mit edlen steierischen Tropfen von der Weinstraße überbrachte Obfrau Steffi Tscherner zusammen mit Chorleiter Jörg Köpf und der früheren Verantwortlichen Bärbel Neubauer die besonderen Grüße des Partnerchores.

Chronist und Ehrenvorsitzender Josef Nerf ließ in gewohnt kurzweiliger, aber dennoch akribisch genauer Rückblende die Höhepunkte und besonderen Ereignisse seit der Gründung Ende der vierziger Jahre Revue passieren. Allgemeine Heiterkeit bei den Anwesenden ließ die Erinnerung an Spendenaufkommen in den Anfangsjahren von damals zwei bis sage und schreibe zehn Mark aufkommen. Unvergessene und großartige Faschingsbälle oder auch gesellige Kontakte zu anderen Chorgemeinschaften stärkten stets den Zusammenhalt und Freundschaften untereinander, so Jupp Nerf in seiner Rückschau.

Mit Humor

Mit ihrem humorvollen Liedbeitrag "Wir sind die alten Säcke und Höhepunkt ist, wenn man uns singen lässt...." hatten die Buchtalsänger natürlich die Lacher bei den Gästen im Jugendheim-Saal auf ihrer Seite. Ein Filmbeitrag aus den Achtzigern mit diversen Festen und Feierlichkeiten rundete den Jubiläumsabend ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.