Dazu gibt es demnächst eine Verkehrsschau - Verkehrswacht vermisst Besuch aus dem Rathaus
Die Situation am Kreuz begutachten

Mit Helmut Kramer (links) und Gerhard Bittner (rechts) konnte der Vorsitzende, Dr. Wolfgang Laaths, zwei neue Mitarbeiter für die Seniorenarbeit der Verkehrswacht gewinnen. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
18.05.2015
4
0
Zahlreiche verkehrserziehende Projekte standen auch 2014 im Mittelpunkt der Verkehrswachtarbeit. Der Ausblick auf dieses Jahr zeigt die intensive Arbeit der Vorstandschaft, die von Vorstand Dr. Wolfgang Laaths gelobt wurde.

Dr. Laaths erwähnte in der Jahreshauptversammlung besonders den Schülerlotsenbezirksentscheid in Schwarzenfeld, die Überreichung von Fahrrädern in der Villa Kunterbunt, den Lotsenausflug nach München und die Teilnahme am Schwarzenfelder Ferienprogramm mit einem Radfahrtraining. In seinem Ausblick verwies er auf die geplante Verkehrsschau Ende Mai über die Situation am Kreuz mit einem Vertreter des Landratsamtes sowie die Durchführung der VW-Bezirkstagung während des Schwarzenfelder Jubiläums am 26. September. Ein besonderer Dank ging an Helmut Kramer und Gerhard Bittner, die sich als neue Mitarbeiter in den Seniorenbereich aktiv und erfolgreich einschalteten.

Viel für Kinder getan

Im Elementarbereich berichtete Tanja Pflamminger über eine Fahrradspende für Schwarzenfelder Kindergärten, eine Fortbildungsveranstaltung für Erzieherinnen, die im Herbst eine Fortsetzung finden werde, und eine Spendenaktion für die auswärtigen Kindergärten in nächster Zeit. Andrea Bäumler spannte einen großen Bogen schulischer Aktivitäten von der Ausbildung und Betreuung der Schülerlotsen mit Abschlussfahrt über den schulinternen Lotsenwettbewerb bis zu den Aktionen "Hallo Auto" und "Toter Winkel".

Um Senioren kümmern

Für den Seniorenbereich berichtete erstmals Gerhard Bittner von einer mit Helmut Kramer besuchten Moderatorenschulung sowie zwei Veranstaltungen für Senioren. Im Juli ist eine größere Seniorenveranstaltung zum Jubiläumsjahr des Marktes geplant, so Bittner.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft wurde im Besucherkreis kritisch bemerkt, dass kein Vertreter aus dem Rathaus an der Jahresversammlung der Verkehrswacht teilnahm. Ehrenvorstand Josef Brandner monierte, dass die Bitte, Bürgersteigabsenkungen vorzunehmen, bisher ohne Echo seitens des Marktes blieb. Diese Maßnahmen im Sinne der Inklusion könnte auf Jahre verteilt werden, um die finanziellen Belastungen gering zu halten, so die Meinung der Versammlungsteilnehmer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.