Denksportler des 1. FC Schwarzenfeld verlieren gegen SF Roding mit 3,5:4,5 - Auf dem achten ...
Knappe Niederlage zum Saisonfinale

Lokales
Schwarzenfeld
16.04.2015
1
0
(mab) Auch am letzten Spieltag der Saison musste die Schachmannschaft des 1. FC Schwarzenfeld den Ausfall wichtiger Stammspieler verkraften. Für den Wettkampf beim Tabellennachbarn SF Roding, hatten sich die Denksportler vorgenommen, die Partie mit einer couragierten Leistung lange offen zu gestalten. Am Ende gab es bereits zum vierten Mal in dieser Spielzeit eine unglückliche 3,5:4,5-Niederlage für die FC-Schachspieler.

Schon zu Beginn zeigte sich, dass die Bretter zwei bis vier auf Augenhöhe agieren und keinen Sieger finden sollten. Hans Tranitz, Udo Moritz und Heinz Seifert einigten sich in ausgeglichenen Stellungen mit ihren Widersachern auf Remis und sorgten somit für einen ausbaufähigen Grundstock. Wesentlich umkämpfter war die Partie von Mannschaftsführer Edgar Mulzer. Erst als er sich vom Druck seines Kontrahenten befreit hatte, konnte auch er eine Punkteteilung zum Zwischenstand von 2:2 vermelden.

Punkteteilung erzwungen

Bewundernswert ist immer noch Senior Hans Leiß am Brett. Auch dieses Mal stand er lange ausgeglichen. Nur die mangelnde Entwicklung seiner Schwerfiguren verhinderte ein erfolgreiches Abschneiden im darauf folgenden Endspiel. Seine kämpferischen Fähigkeiten bewies einmal mehr Friedrich Günkel: Aus fast aussichtsloser Stellung kam er zurück in die Partie und erzwang trotz weniger Material die Punkteteilung.

Fast tragisch agierte Claudius Kutscher. Nach sehr sicherer Spielführung unterlief ihm in höchster Zeitnot ein "Fingerfehler", der ihn in der Folgezeit Material und schließlich die Partie kostete. Eine souveräne Vorstellung lieferte Jürgen Lautner am Spitzenbrett ab. Nach sechs Stunden hatte er sich eine überlegene Gewinnstellung erarbeitet, die er selbst nach einem kleinen Lapsus zum Schluss sicher zum einzigen Tagessieg für Schwarzenfeld verwertete. Das war allerdings zu wenig, um an diesem Tag die 3,5:4,5-Niederlage zu verhindern.

Oft Aufstellungsprobleme

Ein kurzes Fazit zum Saisonabschluss: Vermehrt aufgetretene Aufstellungsprobleme haben ein besseres Abschneiden verhindert. Das war sicher der Hauptgrund, warum man heuer auf Platz acht der Tabelle abschließt, der schlechtesten Platzierung seit Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.