Die Welt als Karte

Gerhard Peter führte bei seinem Vortrag aus, dass von der Antike bis in die Gegenwart Karten eine entscheidende Rolle spielten und spielen , da sie die Welt in Projektionen, Linien und Symbolen darstellen. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
11.11.2015
0
0

In die "wunderbare Welt von historischen Karten" führte ein Vortrag von Gerhard Peter.

Als einen Beitrag des Heimat- und Verschönerungsvereins zum Jubiläumsjahr "1000 Jahre Schwarzenfeld" betrachtete der Vorsitzende des Traditionsvereins, Gerhard Peter, seinen Vortrag über die Kartographie. "Unscheinbare Zeichen und Linien führen in die wunderbare Welt von historischen Karten, die oftmals große Auswirkungen auf die Geschichte früherer Jahrhunderte hatten", leitete Peter sein Referat ein.

Stets standen Bildnisse von fernen Ländern, Zeichnungen der frühen Antike und Darstellungen auch aus der Region im Mittelpunkt wissenschaftlicher Betrachtungen, aber auch kriegerischer Auseinandersetzungen, erfuhren die geschichtsinteressierten und zahlreich vertretenen Besucher. Zentrale Figur der Ausführungen war kein anderer als Kaiser Heinrich II. und dessen Herrschaftsepoche, in die auch die Schenkung Schwarzenfelds an das Bistum Bamberg fiel.

Weltkarten früherer Tage beeindrucken nicht nur mit ihrer teils farbenfrohen Ausschmückung, sondern geben auch nennenswerten Aufschluss über die unterschiedlichen Schreibweisen bekannter Orte aus dem Heimatraum. Federzeichnungen, Kupferstiche, aber auch später verwendete Verfahren im Lithographiesteindruck waren teils Grundlage für umfangreiche Katasterwerke, so der Referent.

Fotografien und historische Gemälde von Schwarzenfeld rundeten den Vortrag ab.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.