FC-Schachspieler schlagen Sulzbach-Rosenberg mit 5:3
Erster Heimerfolg

Lokales
Schwarzenfeld
04.02.2015
2
0
Nachdem es für die Schachspieler des 1. FC Schwarzenfeld in der laufenden Bezirksliga-Saison bisher drei Heimniederlagen am Stück gegeben hatte, gelang im vierten Anlauf der erste Heimsieg. Aber auch dieser scheinbar glatte 5:3-Erfolg gegen die in der Tabelle besser platzierten Gäste aus Sulzbach-Rosenberg stand lange Zeit auf des Messers Schneide.

Den Grundstein legte einmal mehr Punktegarant Michael Weiß. Mit dem Abtausch seiner Dame gegen die beiden Türme seines Gegners lag er genau richtig. Mit einem schönem Kombinationsspiel zwang er danach seinen Kontrahenten zur Aufgabe. Die Freude währte nur kurz, denn Peter Feldmeier unterlief in undurchsichtiger Stellung ein Fehler mit Figurenverlust, was das sofortige Ende der Partie zur Folge hatte. Dasselbe Schicksal ereilte auch Heinz Seifert, obwohl er lange Zeit das Spiel gegen seinen routinierten Kontrahenten offen gestalten konnte. Nach einem Angriffsversuch auf den gegnerischen König geriet er selbst entscheidend in Nachteil und musste aufgeben.

Die restlichen fünf Partien waren offen und der Ausgang völlig unklar. Sowohl Dietmar Fröbe als auch Hans Tranitz hatten gegen gute Gegner ihre Partien stets im Griff. Sie konnten jedoch nicht die zum Sieg erforderliche Remisbreite überschreiten und willigten zwangsläufig in zwei Punkteteilungen ein. Der Ausgleich zum 3:3 durch Jürgen Lautner kam zu diesem Zeitpunkt etwas überraschend. Ein unnötiger Figurenverlust seines Gegenübers machte den Gewinn nur noch zur Formsache.

Den vorentscheidenden Sieg zur erstmaligen Führung in diesem Wettkampf holte Mannschaftsführer Edgar Mulzer. Nach sicherer Eröffnung war er im Mittelspiel plötzlich in Bedrängnis geraten, hielt aber allen Angriffsversuchen stand. Als er dann nach über vier Stunden Spielzeit selbst wieder die Initiative übernahm, ließ er in einem fehlerfreien Turmendspiel seinem Widersacher keine Chance. Unterdessen hatte Udo Moritz seinen Gegner überspielt und einen Läufer gewonnen. Mit feiner Technik führte er die komplizierte Schlusspartie geduldig und sicher zum Sieg und zum 5:3-Endstand.

Damit haben die Denksportler des 1. FC Schwarzenfeld ihr Punktekonto wieder ausgeglichen und den Sprung ins Mittelfeld geschafft. Der jetzt vorhandene Sicherheitsabstand nach unten ist dringend nötig, warten doch mit Nittenau und Oberviechtach noch zwei kaum zu lösende Aufgaben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.