Geburtstagsparty Deluxe

Lokales
Schwarzenfeld
28.06.2015
7
0

Mit einem zweitägigen Fest im Schlosspark feierte der Markt Schwarzenfeld am Wochenende seine ersten tausend Jahre. Am Abend war der Park in bunte Lichter getaucht. Jetzt ist nur noch ein Wunsch offen.

Diesen einen Wunsch artikulierten viele der begeisterten Festbesucher: Dass es einmal eine Wiederholung geben möge. Denn es hatte sich gezeigt, dass das idyllische Ambiente des Schlossparks geradezu prädestiniert ist für ein Bürgerfest, wie es am Samstag und Sonntag gefeiert wurde. Außer, es regnet - dann wird der Boden schnell matschig. Dieses Malheur nach dem Wolkenbruch Samstagnacht bekämpften die Veranstalter Sonntagfrüh erfolgreich mit dem Ausbringen von vielen Kubikmetern Rindenmulch.

Die Wetterkapriolen am Samstag trieb den Verantwortlichen rund um Zweiten Bürgermeister Peter Neumeier trotz der nicht allzu hohen Temperaturen den Schweiß auf die Stirn. Als sich mit einem ersten Donner gegen 19.50 Uhr ein Unwetter ankündigte, kam es zu Krisensitzungen. Sollte man abbrechen? Aber schnell kristallisierte sich die Meinung heraus, das Fest weiterlaufen zu lassen, weil nämlich kein Sturm aufkam.

Größer geht's nicht mehr, zumindest in Schwarzenfeld. Was sich das Vorbereitungsteam für das Schlossparkfest zum Jubiläum des Marktes hat einfallen lassen, setzte neue Maßstäbe des Feierns. Bilder von Gerhard Götz


"Der Regen ist in zehn Minuten vorbei", hieß es aufmunternd. Auch wenn einige nach Hause gingen, viele Besucher blieben, manche drängten sich unter den Sonnenschirmen, andere tanzten im Regen. Die Stimmung blieb gut, auch wenn aus den zehn Minuten Regen fast eine dreiviertel Stunde wurde.

Der Sonntag brachte den Umschwung. Schon am Morgen stand die Sonne am Himmel, so dass sich Hunderte vor der großen Bühne zu einem Gottesdienst einfanden, den die beiden Geistlichen Heinrich Rosner (Marienpfarrei) und Heidi Gentzwein (Christuspfarrei) gestalteten. Als besonders gelungen erwies sich das Einbeziehen der Blaskapelle Schwarzenfeld in die Andacht. Die Bläser blieben danach gleich auf der Bühne, um den folgenden Frühschoppen musikalisch zu umrahmen.

Fast alle Gäste des Schlossparkfestes nutzten die Gelegenheit, an Buden und Ständen vorbei durch den Park zu schlendern. Direkt am Eingang des weitläufigen Geländes hatte sich die Patenkompanie des Marktes eingerichtet, die mit ihren 60 Soldaten und einigem schweren Gerät aus Pfreimd gekommen war. Hervorzuheben aus der Riege der Vereine, die sich den Besuchern präsentierten oder sie bewirteten, ist der Imkerverein. Seine Aufbauten, vor allem das Bienenvolk und die bunte Wiese hinter Glas, waren nicht nur informativ, sondern auch eine Augenweide.

Die Musik kam von zwei Bühnen, die nahezu ununterbrochen bespielt wurden. Auf der großen Bühne, die dem Eingang des Parks am nächsten lag, traten Bands auf wie "The Fantastic Pepperboyz" mit ihrem kräftigen Old-School-Rock, die umwerfende Steff-Keller-Band, die junge Bigband "Jazzkalation" oder "Los Dos y Compañeros", die mit ihrem Salsa verzauberte.

Die kleine Bühne im Herzen des Parks bot überwiegend Rockmusik, die aus der Region kam, etwa "Holy Jukebox" oder die Schwandorfer "Rattle Gang", wobei am Nachmittag ein spezielles Programm für Kinder geboten wurde, für das unter anderem Sepp Schabernack verantwortlich zeichnete. Recht gemütlich ging es am Ende des Parks zu, wo die Trachtler und der Bergchor zu Wein und Gesang geladen hatten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.