Gefahr erkannt

Hinterm Miesberg zu gehen ist nicht ungefährlich für Fußgänger: kein Gehsteig, nachts keine Beleuchtung. Bild: Dobler
Lokales
Schwarzenfeld
24.10.2014
0
0

Markträtin Gabi Wittleben (ÜPW) macht sich gerne für Fußgänger und Radler stark. Nun hatte sie wieder ein Anliegen.

Ihr Hinweis bezog sich auf die Äußere Ringstraße, also den Weg hinter dem Miesberg. Der sei "in einem verheerenden Zustand, absolut dunkel ist es dort - und kein Gehsteig". Und überhaupt würde dort schnell gefahren, mithin wäre es besonders abends gefährlich für Fußgänger.

Weit kam Wittleben allerdings nicht mit ihrem Vorstoß im Bauausschuss des Marktrates. Denn der Abschnitt zwischen Wasserwerk und Hüttenbachbrücke, um den es der Markträtin ging, sei "außerorts". Dort gebe es nunmal keine Gehsteige und man dürfe Hundert fahren, wurde ihr entgegen gehalten.

Hans-Peter Hierl von den Siedlern lenkte den Blick des Ausschusses auf das Baugebiet Ruitäcker-Streitfeld bei der Böttcherstraße. Es sei notwendig, dort neue Bauflächen auszuweisen. Bürgermeister Manfred Rodde sprach er damit aus der Seele. "Neue Baugebiete auszuweisen ist eine wichtige Aufgabe", versicherte er.

Komplizierter ist die Frage der Baulast für die Schwarzachbrücke bei Pretzabruck, auf die Franz Eckert (ÜPW) hinwies. "Das wird gerade geprüft", informierte Gerhard Brunner vom Bauamt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.