Gratulanten bei Anton Peters "Rundem"
Mit 80 noch fit

Lokales
Schwarzenfeld
14.08.2015
6
0
Anton Peter aus dem Deiselkühner Weg 25 feierte seinen 80. Geburtstag, und Freunde und Nachbarn gratulierten dem Jubilar herzlich. Er wurde in Neubau bei Altenstadt an der Waldnaab als fünftes von sechs Kindern geboren. Als er vier Jahre alt war kam die Familie nach Schwarzenfeld, wo Anton Peter ab 1941 die Volksschule besuchte.

1956 wurde der junge Mann Fahnenträger der Schützengesellschaft Schwarzenfeld beim Jubiläum der "Burgschützen Trausnitz". Seine spätere Ehefrau Christa Hartinger war Fahnenbraut des Jubelvereins. Es war Liebe auf den ersten Blick, wie er versicherte. Man kam sich schon beim ersten Treffen näher und verlor sich nicht mehr aus den Augen. 1959 fand die Hochzeit in der Kirche in Trausnitz statt. Zwei Töchter, Antonia und Claudia, kamen auf die Welt. Im Jahr 1989 erhielt deren Mutter anlässlich ihres 50. Geburtstages die Überreichung einer Urkunde zur Fahnenmutter. Tochter Antonia, die nach ihrem Vater benannt wurde, ist 2011 verstorben. "Diese Lücke kann kein Mensch schließen", versicherte Toni, wie ihn seine Freunde nennen. Sein größter Stolz sind der ein Jahr alte Urenkel und die drei Enkel. Ehefrau Christa wurde im Jahre 1939 in Zwickau geboren und kam 1943 nach Trausnitz, wo sie bei einer Tante gut behütet aufgewachsen ist.

Anton Peter wechselte nach der Schule als Schiebebühnenfahrer in die Firma Buchtal, wo er 35 Jahre tätig war. Anschließend ging er für neun Jahre in die Firma Tyczka in Schwarzenfeld, bis zum Ruhestand. In der Zwischenzeit kaufte man sich 1976 das Haus am Deiselkühner Weg. Am liebsten ist der Jubilar in seinem Garten, den er liebevoll pflegt. Mittlerweile besucht der Ruheständler die Fußballspiele des FC Schwarzenfeld regelmäßig.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.