Händeschütteln mit dem Jubilar

Aus Straß in Steiermark kamen Bürgermeister Reinhold Höflechner, Vizebürgermeister Josef Rauscher und Gemeindekassierin Waltraud Koller (von rechts).
Lokales
Schwarzenfeld
11.11.2014
15
0

Hunderte von Hände hatte Manfred Rodde gestern Vormittag zu schütteln, als das große Geburtstags-Defilee im Rathaus stattfand. Abends ging es dann im Jugendheim weiter.

Der große Sitzungssaal im Rathaus war leer geräumt und mit einigen Stehtischen mit weißen Hussen und schöner Deko ausgestattet worden. Häppchen für den kleinen Hunger, Gebäck und Getränke servierten fleißige Damen aus der Verwaltung für die vielen Gratulanten, die am Vormittag vorbei schauten, um dem Bürgermeister zum 60. Geburtstag die besten Wünsche zu übermitteln. Zu den frühen Besuchern der Runde gehörten Landrat Thomas Ebeling und sein Amtsvorgänger Volker Liedtke, die etwa zeitgleich kamen. Auch der CSU-Landtagsabgeordnete Alexander Flierl ließ sich das persönliche Gratulieren als einer der ersten nicht nehmen. Zahlreich erschienen überdies Roddes Kollegen aus dem Rathäusern der Umgebung, etwa Josef Deichl (Schmidgaden), Armin Schärtl (Nabburg), Georg Butz (Wernberg-Köblitz) und viele andere; aber auch Michael Niederalt als einer von Roddes Amtsvorgängern hatte sich auf dem Weg gemacht, um die Hand des Jubilars zu schütteln. Niederalt geht schon stramm auf den Neunziger zu, ist aber immer noch sehr vital, wie man beim Empfang sehen konnte.

Aus der Partnergemeinde

Eine besondere Freude war es für den frisch gebackenen Sechziger, dass sich auch aus der Partnergemeinde Straß in Steiermark Gratulanten eingefunden hatten. Der dortige Bürgermeister Reinhold Höflechner kam in Begleitung seines Vizebürgermeisters und Amtsleiters Josef Rauscher sowie mit Gemeindekassierin Waltraud Koller; komplettiert wurde die Delegation durch den früheren Straßer Bürgermeister Franz Tscherner samt Ehefrau sowie der Gattin von Tscherners Amtsvorgänger, die alle Rodde herzlich verbunden sind.

Natürlich waren auch die Mitarbeiter des Schwarzenfelder Rathauses und des Bauhofs vollzählig erschienen, um dem Chef die Hand zu schütteln. Hinter sie reihten sich die Vertreter der Schwarzenfelder Vereine ein - von den Feuerwehren und dem FC über die Schnupfer und die Blaskapelle bis hin zu den Knappen und den Lindedancern fanden sich alle ein, die im Vereinsleben des Marktes irgendeine Rolle spielen. Komplettiert wurde der große Kreis durch Repräsentanten der Banken, unter ihnen Werner Heß von der Sparkassenspitze und Anton Zweck, der frühere Sprecher des Vorstands der Raiffeisenbank im Naabtal.

Die nettesten Gratulanten waren erwartungsgemäß die Kleinen aus den beiden kirchlichen Kindergärten St. Josef und St. Martin, die Lieder sangen und allerlei nützliche Geschenke dabei hatten. In den kommunalen Kindergarten "Villa Kunterbunt" geht der Bürgermeister heute. Auch dort wird man ihn sicher freundlich empfangen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.