Hätte mehr sein können

In einer Gemeinschaftsaktion bereiteten die Mitglieder des Sportanglerbundes ihre Ausbeute des Königsfischens für das Fischerfest am nächsten Wochenende vor. Bild: ksi
Lokales
Schwarzenfeld
15.07.2015
1
0

Die Sportangler hätten sich mehr Ausbeute erwünscht, als sie sich für das jährliche Königsfischen an die Ufer von Naab und Schwarzach stellten. Lag es am Wetter?

Ein schönes Angelwetter war es nicht, was die Angler am Sonntag erlebten. Immerhin hatten sich 80 von ihnen eingefunden, um dem Aufruf des Vereins Folge zu leisten - darunter waren auch 20 Jungangler. Sie mussten bereits um 5.45 Uhr zur Kartenausgabe antreten und begaben sich anschließend an die Vereinsgewässer, um ihr Anglerglück zu versuchen.

Beim Königsfischen werden die Fische für das Schwarzenfelder Anglerfest im Schlosspark herausgezogen. Es findet kommendes Wochenende statt. Die Namen des Anglerkönigs und der Vereinsmeister werden bis dahin geheim gehalten.

Diesmal haben die Sportangler 304,7 Kilogramm an Fischen aus dem Bereich von Naab und Schwarzach an Land geholt. Unter den erfolgreichen Petrijüngern waren auch 15 Jungangler. Am häufigsten, also zu 90 Prozent, hingen Brachsen an den Haken, aber nur sehr wenige Karpfen und andere Weißfische. Dieses Angeln zählt zu den Hegemaßnahmen, wobei der momentane Fischartenbestand festgestellt werden kann. Die wegen des Wetters verkürzte Angelzeit bis 9 Uhr sagte auch etwa über die Menge des Fangs aus: Nicht alle der Petri-Jünger waren zufrieden mit dem Fang, einige gingen komplett leer aus. Anschließend war Abwiegen und sofortiges Schlachten am Vereinslokal Plank in Kögl.

Die Mitglieder überließen ihre Ausbeute für das Fischerfest am kommenden Wochenende.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8668)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.