Herbstprüfung für Vierbeiner und Führer auf dem Gelände des Schäferhundevereins am Tegelweiher
Hunde und Herrchen als perfekte Teams

Lokales
Schwarzenfeld
28.10.2015
13
0
(ksi) Mit der Herbstprüfung für Hund und Führer auf dem Gelände des Schäferhundevereins am Tegelweiher klang das Vereinsjahr beim Schäferhundeverein in Schwarzenfeld aus. Der richtige Umgang mit Hunden wurde über das Jahr hinweg geprobt und am Ende das Erlernte nun gezeigt. Die Herausforderungen meisterten alle Teams mit Bravour.

Insgesamt zehn Hundeführer mit ihren Tieren stellten sich dem Leistungsrichter Bernhard Babl; drei der Teams stammten aus dem Schäferhundeverein Schwarzenfeld. Selbst aus der Tschechoslowakei waren Hundeführer angereist. Babl war beeindruckt von den Leistungen bei der Herbstprüfung, über die Vorführung der Hunde sowie über die guten Prüfungsergebnisse. Die Prüfungsleitung hatte Nicol Distler inne, Schutzdiensthelfer war Andreas Distler, Fährtenleger Peter Gmelch, Werner Peter, Andreas Distler und Max Helgert, die mit ihren Arbeiten einen reibungslosen Ablauf sicherten.

Vier Teams absolvierten die Prüfung BH (Begleithundeprüfung): Hans Jürgen Wohlrab aus Marktredwitz mit "Fenya vom Trompetersprung", Hundeführerin Renate Breu aus Bad Kötzting mit "Hutsch von der Piste Trophe", Alfred Jäger aus Wackersdorf mit "Assra vom Tegelweiher" und Milan Cerny aus der Tschechischen Republik mit "Extreme Ja Na Ka", bestanden. Als einziges Team absolvierte Susanne Müller von der OG Regensburg 07 mit "Banji von Porta Principalis Dextra" die FH 1 (Fährte) und erreichte 97 Punkte und damit die Wertung "vorzüglich".

Der Prüfung FH 2 unterzogen sich Ulrich Helgert aus Schwarzenfeld mit "Alpha vom Hause Damböck" und erhielt dafür mit 98 Punkten die Note "Vorzüglich", sowie Manuela Miri aus Cham mit "Odin" (71 Punkte und die Bewertung "befriedigend"); auf FPr 3 geprüft wurde Heike Roidl aus Nittenau mit "Eros vom Stenfelder Kloster", die für ihre Fährtenarbeit 85 Punkte und die Bewertung "gut" erhielten.

Der Prüfung IPO 1 stellt sich Kristyna Pilarova aus der Tschechischen Republik mit "Dana von Spitalfeld" (Bewertung "gut" mit 248 Punkten) und der IPO 2 Kristyna Pilarova / mit "Gita Zde-Sko" (259 Punkte und ebenfalls die Bewertung "gut").

Einer Ausdauerprüfung mit Zeitwertung unterzogen sich drei Teams mit zwanzig Kilometer am Rad laufend. Dabei werden zwei Pausen nach 15 und 20 Kilometer eingelegt, in der die Ballen des Hundes und sein Allgemeinzustand geprüft wurden. Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist mit zwölf Kilometer die Stunde vorgegeben. Hundeführer Renate Breu aus Bad Kötzting mit "Hutsch von der Piste Trophe", Hans Jürgen Wohlrab von der OG Waldershof mit "Fenya vom Trompetersprung" und Alfred Jäger/Wackersdorf mit der Hündin "Assra vom Tegelweiher" nahmen daran teil.

Zweiter Vorsitzender Ulrich Helgert blickte am Ende zufrieden auf die Herbstprüfung zurück und freute sich über den gelungenen Ablauf des Tages. Ausbildungswart Andreas Distler beglückwünschte die Teilnehmer zu ihren Leistungen und überreichte ihnen ein kleines Präsent. Leistungsrichter Bernhard Babl freute sich über die sportliche Fairness, die die Hundeführer gezeigt hatten und wünschte ihnen weiterhin viel Spaß bei der Ausbildung und dem Training mit ihren Vierbeinern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.