In memoriam Pater Klemens

Sänger, Trompeter und Organist Michael Koch (Dritter von links) haben zu einem gelungenen Konzert in der Miesbergkirche in Gedenken an Pater Klemens Heyduck beigetragen. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
29.10.2014
3
0

Er war ein Ordensmann, der in fast demütiger Bescheidenheit und Frömmigkeit seine Berufung in der Nachfolge des Hl. Paul vom Kreuz gelebt hat: Pater Klemens Heyduck, der am 29. August 2014 im Alter von 90 Jahren verstorben ist. Zu seinem Gedenken fand in der Miesbergkirche ein Konzert statt.

"Er hat mich zur Königin der Instrumente, zur Kirchenorgel hingeführt und mit seinem Orgelspiel als Vorbild bereits während meiner Ministrantenzeit den Grundstein für meinen Beruf gelegt," machte Dekanatskirchenmusiker Michael Koch sein besonderes Verhältnis zu P. Klemens als musikalischen Ziehvater deutlich.

"Klassik trifft Modernes"

Provinzial Pater Lukas Temme dankte den Akteuren für ihre Bereitschaft und ihr Engagement, in der Dreifaltigkeitskirche, quasi der Heimat von Pater Klemens, an den beliebten Mitbruder mit einem Konzert zu erinnern.

"Klassik trifft Modernes", so könnte man das Repertoire überschreiben, das von alten Meistern wie Bach oder Beethoven, bis zu Klaus Heizmann und weiter über Andrew Lloyd Webber reichte. Eine bunte Palette teils bekannter und einprägsamer Melodien mit "Die Himmel rühmen" (Chor "Vocalissimo") oder auch dem Trompetenklassiker "Trumpet Voluntary" (Sebastian Lindner und JürgenProbst) konnten die etwa 130 Konzertbesucher begeistern. Geradezu sphärisch und mit eigenem verträumtem Charakter intoniert klang das Orgelstück "Priere a Notre Dame", gespielt von Michael Koch. Modern und zeitlos gehalten hingegen der Lobpreis "Ich lobe meinen Gott" von Christoph Lehmann, der vom Ensemble "Vocalissimo" vorgetragen wurde.

Nahezu alles, was die neue Orgel in der Miesbergkirche an Volumen und gleichzeitig feinfühligem Ausdruck herzugeben vermag, kam in einer Improvisation durch Michael Koch zu Gehör.

Begeisterte Zugaben forderte ein Glanzstück heraus, gespielt von Jürgen Probst und Sebastian Lindner auf der Piccolotrompete - der Abba-Titel von Benny Anderson "Arrival". Anhaltender Applaus und so mancher Geldschein im Sammelkörbchen dankten für eine außerordentliche Leistung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.