Kirchweih-Startschuss mit Bieranstich und ausgelassener Stimmung im Zelt
Fulminanter Festauftakt

Die drei Bürgermeister eröffneten mit dem Repräsentanten der Brauerei und dem Festwirt mit dem Anzapfen die Jubiläumskirwa offiziell. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
08.09.2015
2
0
"An Tagen wie diesen": Frei nach dem Songtext der Toten Hosen lässt sich der Kirchweihsamstag mit Standkonzert und Einzug zur Eröffnung der Jubiläumskirchweih überschreiben. Zu vorgerückter Stunde sangen über 2000 Kehlen diesen Text im Festzelt mit.

Zu einem fulminanten Festabend mit brechend vollem Zelt entwickelte sich dieser Vorabend des eigentlichen Patroziniumstages. Angefangen mit dem Standkonzert der Musikkapelle Schwarzenfeld und weiterführend mit dem Einzug der Bürgermeister samt Markträten sowie der örtlichen Vereine in das Festzelt, war ein weiterer Höhepunkt der viertägigen Kirwa angesagt.

"So voll habe ich das Festzelt am Kirchweihsamstag noch nie erlebt," stellte Festwirt Gerhard Böckl mit verständlich zufriedenem Gesichtsausdruck fest. Zunächst gab es Blasmusikklänge, und später sorgten die "Rotzlöffel" für ausgelassene Stimmung. Quer durch alle Musikrichtungen zog sich das Repertoire, das von zünftigen Boarischen bis hin zu mitreißendem Rock reichte.

Für die drei Bürgermeister der Marktgemeinde war zunächst "Arbeit" in Form des Anzapfens angesagt, das unter fachmännischer Anleitung von Peter Neidl von der Brauerei Naabeck und Festwirt Gerhard Böckl reibungslos von statten ging. Mit einem kräftigen " Ozapft is" und dem Wunsch nach einer stimmungsvollen Jubiläumskirwa eröffnete Bürgermeister Manfred Rodde das bunte Treiben.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.