Klasse 4c löchert Bürgermeister bei einem Besuch im Rathaus mit Fragen zum Ort
Vom Zähneputzen bis zur letzten Ruhe

Lokales
Schwarzenfeld
23.10.2014
10
0
Dicht umdrängt begrüßte der Stullner Bürgermeister Hans Prechtl die 25 Mädchen und Buben der Klasse 4 c der Schule Stulln, einer Außenstelle der Schule Schwarzenfeld, mit Lehrerin Sandra Jahn in seinem Amtszimmer im Rathaus in Stulln.

Das Gemeindeoberhaupt freute sich über die aufgeweckten Zehnjährigen und erklärte ihnen beispielsweise den Bezug des Porträts von Erzbischof Dr. Michael Buchberger zur Gemeinde. Der geistliche Würdenträger ist ihr erster Ehrenbürger.

"Man kommt mit der Gemeinde öfters in Kontakt, als man glaubt". Mit dieser Feststellung konfrontierte der Bürgermeister die Viertklässler. Beim täglichen Zähneputzen und Waschen am Morgen: Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung sind zwei wichtige Aufgaben der Kommune. "Dahinter steckt sehr viel Infrastruktur", merkte Prechtl an. Die Gemeinde Stulln liefert für 60 Cent 1000 Liter einwandfreies Trinkwasser ins Haus. Ein Liter Mineralwasser kostet im Lokal durchschnittlich vier Euro, gab der Sprecher zu bedenken.

Der Kindergarten mit sieben Fachkräften und zwei Raumpflegerinnen, der Bauhof mit vier Beschäftigten, der Unterhalt der Schule mit der Mehrzweckhalle sowie der Friedhof sind weitere gemeindliche Einrichtungen und Aufgabenbereiche.

Auf die Frage "Wie wird man Bürgermeister?" kam prompt die Antwort "Wenn man sich zur Wahl stellt" - und ein lebhafter Dialog zwischen dem Gastgeber und den gut vorbereiteten Kindern entwickelte sich. Der 52-Jährige skizzierte einige Lebensstationen: Er sei ein gebürtiger Stullner, hauptberuflich in Teilzeit am Landratsamt Regensburg tätig, habe seit 24 Jahren Sitz und Stimme im Gemeinderat und wirke im 13. Jahr als ehrenamtlicher Bürgermeister.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.