Kolpingfamilie führt "Da Himml woart nird" im Jugendheim auf
Komödie um himmlischen Auftrag

"Da Himml woart nird": Eine Komödie in drei Akten führt die Kolpingsfamilie zu Beginn des neuen Jahres im Jugendheim auf. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
30.11.2015
30
0
Weihnachtliche Theateratmosphäre gehört seit vielen Jahrzehnten zum festen Programm in Schwarzenfeld und konkret zur Kolpingfamile im Jugendheim. Durch das Holnstein-Schauspiel etwas nach hinten verschoben, präsentiert die Laienspielschar von Kolping erst zu Beginn des neuen Jahres ihr Stück "Da Himml woart nird!". Die "Geist"-reiche Komödie in drei Akten - verfasst von Markus Scheble und Sebastian Kolb - wird dafür sorgen, dass die Lachmuskeln allerhand zu tun haben.

Zum Inhalt: Das himmlische Wartezimmer ist für den verstorbenen Polizeibeamten Sepp Stelzl (Franz Galli) quasi die Vorstation zum sehnlichst erwarteten Paradies. Doch gilt es vorher, einen "von höchster Stelle" erteilten Auftrag zu erfüllen, der alles Andere als leicht zu absolvieren ist. Den verstorbenen Schreinermeister Bömmerl (Helmut Lindner) hat er abzuholen. Stelzl ahnt dabei nicht, dass damit auch ein himmlischer Polizeieinsatz verbunden sein wird.

In den weiteren Rollen spielen Doris Eichhammer als Constanze Froschmeier (Cousine von Bömmerl), deren Sohn Fridolin (Mathias Fuck) und der Schreinergeselle Emmeram Eckl, dargestellt durch Rudi Lindner. Auch Bömmerls Tochter Anna, verkörpert durch Anja Obermeier, und Haushälterin Finni Frisch (Sonja Lindner-Stöckl), gehören neben Resi Schellnberger (Elke Paa) zum festen Bestandteil des lustigen Stücks. Aus dem Hintergrund stets auftraggebend wahrnehmbar ist die himmlische Stimme von Steffi Friedl. Für die Regie zeichnen Helmut Lindner und Stellvertreterin Romy Rettig verantwortlich. Als Souffleuse fungiert wieder Sieglinde Müller. Die Technik übernehmen Manfred Niederalt und Dionys Böckl mit ihrem Team. Lisa Hermann sorgt mit ihren Mitarbeitern für Maskenoutfit und Frisur.

Die Aufführungen finden am Samstag, 2. Januar (19.30 Uhr), und Sonntag, 3. Januar (14.30 und 19.30 Uhr), im Jugendheim statt. Der Kartenvorverkauf mit Platzreservierung läuft bei Schreibwaren Scherer. Die Karte kostet sechs Euro für Erwachsene und für Kinder drei Euro. Einlass ist eine Stunde vor Theaterbeginn.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.