Kolpingsfamilie spendet für Schulprojekt in Nigeria und Krankenhaus in Naroditschi
Geld für zwei gute Zwecke

Dr. Josef Ziegler (Zweiter von rechts) nahm eine Spende für die Aktion Tschernobyl entgegen, Pfarrer Heinrich Rosner (Zweiter von links) für ein Schulprojekt in Nigeria. Das Geld überreichten die beiden Vorstandsmitglieder Maria Meyer und Hans Lobinger.
Lokales
Schwarzenfeld
29.12.2014
2
0
Eine Weihnachtsfeier nahm die Kolpingsfamilie Schwarzenfeld zum Anlass, den Erlös des Weihnachtsmarktes wohltätigen Zwecken zu übergeben. Einen Scheck über 1500 Euro erhielt dabei Pfarrer Heinrich Rosner für ein Schulprojekt in Nigeria aus den Händen der beiden Vorstandsmitglieder Maria Meyer und Hans Lobinger.

Den gleichen Betrag konnte Dr. Josef Ziegler für die Aktion Tschernobyl in Pfreimd entgegennehmen. Diese Spende wird in die Renovierung der Kinderabteilung des Krankenhauses in Naroditschi fließen, ein Haus am Rande der verstrahlten Zone um den Reaktor von Tschernobyl, das der Verein seit vielen Jahren unterstützt.

Seit 1993 trägt die Kolpingsfamilie mit den Erlösen aus den Weihnachtsmärkten und den Bastlerarbeiten dazu bei, das Gesundheitswesen in der Ukraine zu verbessern. Dr. Ziegler resümierte eine Spendensumme von 64 000 Euro und bedankte sich im Namen der Menschen in der Ukraine herzlich dafür.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)Kurz notiert (401136)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.