Manfred Burda feiert seinen 80. Geburtstag
Garten als Hobby

Lokales
Schwarzenfeld
20.01.2015
13
0
Manfred Burda aus der Bergstraße 16 feierte im Kreise von Angehörigen und Freunden im Jugendheim am Miesberg seinen 80. Geburtstag. Bürgermeister Manfred Rodde und Pfarrerin Heidi Gentzwein, Tochter Bianca mit Mann und Enkelsohn Kevin gratulierten besonders herzlich.

Manfred Burda ist mit vier Geschwistern in Görlitz geboren, besuchte dort die Schule und kam 1945 als Vertriebener nach Schwarzenfeld. Nach dem Besuch der Volksschule in Schwarzenfeld fand er Arbeit in der Firma Tyczka in Schwarzenfeld. 19 Jahre war Burda dort beschäftigt. Anschließend wechselte der Jubilar nach Schwandorf in die Triumph-Werke, wo er bis zu seinem Ruhestand beschäftigt war.

Beim Schlesierball 1962 im Katholischen Jugendheim am Miesberg lernten sich Manfred Burda und die gelernte Schneiderin Paula Reisinger aus Neubäu bei Roding kennen und lieben. Am 28. Dezember des gleichen Jahres gab man sich vor dem Evangelischen Pfarrer Hans Schrödl in der Christuskirche Schwarzenfeld das Jawort. Ihre erste Wohnung bezog das frisch vermählte Ehepaar in der Nabburger Straße. Das Familienglück war vollkommen, als Tochter Bianca, geboren wurde. Am 15. September 1969 kaufte das Ehepaar Burda das Wohnhaus an der Bergstraße,wo man bis heute mit der Familie der Tochter wohnt.

Der Jubilar war Gründungsmitglied der Wasserwacht Schwarzenfeld und viele Jahre aktiv tätig. Zu seinem Hobbies gehört sein großer Garten um das Haus. "Da darf man nicht müde werden bei dieser vieler Arbeit", versicherte der Jubilar.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.