Musikalischer Frühlingsbeginn

Kinder der Musikalischen Früherziehung traten zusammen mit Elfriede Bruckner (links) auf. Bild: ksi
Lokales
Schwarzenfeld
24.03.2015
58
0

Selten sind so viele Musiker auf der Bühne wie beim gut besuchten Frühjahrskonzert der Musikschule Bruckner. 80 Kinder und Erwachsene wirkten mit und am Ende blieb auch noch Geld für einen guten Zweck übrig.

Beim Auftritt im Saal des Jugendheims am Miesberg durften die jungen Virtuosen endlich ihre lange geübte Stücke präsentieren und sich von den Zuhörern wohlverdienten Beifall abholen. Natürlich waren die Eltern und Angehörigen stolz, aber auch ein wenig nervös, als die Sprösslinge auf der Bühne standen und konzentriert auf die Notenblätter blickten. Sie boten ein Programm zwischen Vergangenheit und Gegenwart, mit viel Unterhaltung und ein wenig Besinnung.

Seit 25 Jahren bildet die Musikschule Bruckner Schüler an verschiedenen Tasten- und Saiteninstrumenten aus. "Dem Alter sind dabei keine Grenzen gesetzt", versicherte Elfriede Bruckner bei der Begrüßung, vom Kind bis zum Senior könne jeder das Musikspielen erlernen. Und einmal im Jahr gebe es ein großes Konzert, um das Gelernte zu Gehör zu bringen. In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Manfred Rodde, dass er die Ausbildung der Musiker an so vielen Instrumenten als Bereicherung für den Markt betrachtet. "Musik verbindet die Menschen", sagte er.

Dass sich intensive Vorbereitung über Wochen und Monate gelohnt hatte, zeigten die jungen Künstler eindrucksvoll. Vorgestellt wurden die verschiedenen Instrumental-Gruppen von Wolfgang Schieder. Er führte witzig und charmant durch das Programm.

In die Herzen der Zuhörer

Ein flotter Auftakt des Konzertes gelang mit einem "Ungarischen Tanz", gespielt vom Orchester der Musikschule. Man erkannte die Klasse der Musiker. Es folgte der Auftritt von Gitarristen und Sängern der Musikalischen Früherziehung. Finja Priebe hatte dabei am Klavier ihren ersten Auftritt. Die Brüder Paul und Emil Kitzmann zeigten am Klavier ebenfalls ihr Können. Am Keyboard glänzten Theresa und Caroline Forster, Lisa Renner und Julia Birner. "Die Biene Maja" flog musikalisch mit Hilfe von Marie Frint, Maja Müller und Anna Kraus. Mit "Rock mi" überzeugten am Keyboard Lea Hierl, Lisa Wirth und Thomas Baumer, als Begleiter Wolfgang Schieder und Elfriede Bruckner. Mit Gitarre und Gesang verzauberte Sarah Hierl, außerdem Nico Wagner und Lena Blaschke. Die Gruppe von Gitarrenlehrer Christian Nesner spielte sich in die Herzen der Zuhörer mit dem Klassiker "Dream on".

Mit der Melodica spielte Jasmin Götzfried eine Polka. Anschließend folgte ein Volksmusikstück auf der Steierischen von Nicole Hierl. Schlagzeug-Premiere hatten vier junge Musiker, zarte Klänge gab es vom Geigenduo Paula Westermeier und Emil Straub mit einem Oberpfälzer Landler zu hören. Ein Duo Saxofon-Klavier bildeten Jamie Frankenstein und Theresa Loibl. Die Nachwuchsgruppe spielt auf dem Akkordeon unter anderem den "Bergblumen-Walzer".

Nach der Pause hieß es Vorhang auf für die Gitarren-Gruppe mit Gesangsbegleitung durch Sophia Kochherr. Mit vier Händen am Klavier spielten Lehrerin Marie Tobias und Marie Hölzl ein Andante. Die Stubenmusik brachte Stücke von den Oberkrainern, das "Dudelsacklied" spielte mit dem Cello Sophia Fischer, "Keep you in my arms" gab es mit Gitarren und Gesangsbegleitung, und Nele Mösbauer erfreute am Klavier mit der "Ballade pour Adeline".

Viel Beifall erhalten

Wolfgang Schieder brachte danach mit der Gitarrengruppe ein James-Bond-Thema. Gesanglich und musikalisch hervorragend zeigten sich Fabian Domeier, Gesang, und Theresa Schießl, Gesang und Gitarre, und sie bekamen viel Beifall. Auch die Gitarrengruppe Nesner setzte Akzente. Das Glanzstück des Abends aber intonierte das "Seven Bridges Orchestra" mit der Eigenkomposition "Wings of Love" und einem Abba-Medley sowie dem berühmten "Blues Brothers"-Stück, das alles samt Gesangsbegleitung,

Einen Jubiläums-Bonus gab es durch eine Verlosung. Ausgelost wurden Gutscheine für einen vierwöchigen Schnupper-Unterricht mit Saiten- oder Tasteninstrumenten. Die glücklichen Gewinner waren Berthold Braun aus Schwarzenfeld, Petra Gürtler-Brandl aus Stulln und Anita Graf aus Rottendorf. Die Musikschule Bruckner spendet überdies seit Jahren den Spendenerlös an soziale Einrichtungen. Aus diesem Jubiläumskonzert geht das Geld an die Universität Regensburg für die Behandlung krebskranker Kinder.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.