"Obedience" als großer Renner

Unter den Geehrten des Schäferhundevereins Schwarzenfeld sticht mit seinen 45 Mitgliedsjahren Walter Herrmann (links) hervor.
Lokales
Schwarzenfeld
21.01.2015
13
0

Die Mitglieder des Schäferhundevereins sind fleißige Leute. Viel Arbeitskraft haben sie im vergangenen Jahr in den Umbau ihres Vereinsheimes gesteckt. Und sie sind zufrieden mit ihrem Vorsitzenden. Der wurde auch gleich wiedergewählt.

Der Verein für Deutsche Schäferhunde in Schwarzenfeld zählt derzeit 103 Mitglieder, was einem leichten Zuwachs entspricht. Vorsitzender Franz Gulz sprach bei der Hauptversammlung von sechs Arbeitseinsätzen beim Umbau im Vereinsheim: Der Kellereingang wurde neu gestaltet, die Drehstromversorgung erneuert und der Kamin wurde saniert. Dazu waren viele Stunden an Eigenleistung nötig. Nach einem Blick Gulz' auf verschiedene Prüfungen, Zuchtschauen, Tagungen, Meisterschaften und geselligen Veranstaltungen im Jahr 2014 sprach Ausbildungswart Andreas Distler von überregional guten Ergebnissen der Schwarzenfelder Hundehalter und ihrer Vierbeiner. So war zum Beispiel die Rede von Uli Helgert und seiner Hündin Alpha vom Hause Danböck, die zweimal V (vorzüglich) und einmal gut erreichte.

Junge Leute interessiert

Freude herrschte über den Erfolg des Angebots im Ferienprogramm. Jugendleiter Alfred Jäger bezog dies auf den Kurs "Obedience" jeweils Dienstag ab 18.30 Uhr mit Sportbeauftragter Heike Roidl. Das Mitmach-Angebot dabei im Sommer war als Test geplant und hat sich als Renner erwiesen - über 40 Kinder nahmen teil.

Sportbeauftragte Heike Roidl blickt auf eine gelungene Saison zurück. "Obedience" sei der große Hit für Hundesportler mit ihren verschiedener Rassen. Im Mai wurde bereits das dritte "Obedience"-Turnier und im Oktober dann ein weiteres durchgeführt. Dabei erreichten Maria Braun mit "Emmy" und Ilona Höchtl mit "Afra vom kleinen Jagdhaus" ein "sehr gut". Auch in diesem Jahr werde es nach Bedarf Turniere geben, sagte Roidl.

Für 20-jährige Mitgliedschaft wurde Hans Geiger und Herbert Manz gedankt. 30 Jahre ist Peter Kunz beim Verein, Helga Schwarz, Karl Birner und Max Helgert 35 Jahre. Ein besonderes Augenmerk wurde auf Walter Herrmann gelegt. Er ist 45 Jahre Hundesportler. Als er 22 Jahre alt war, wurde er bereits Vereinsvorsitzender; das Amt hatte er von 1978 bis 1987 inne. In dieser Zeit wurde unter seiner Regie der Vereinsheim-Umbau durchgeführt. Auch mit seinen Hunde konnte Herrmann große Erfolge erzielen.

Kassenführer Roland Hartlich berichtete über die wirtschaftlichen Verhältnisse. Der Verein habe ein finanziell gutes Polster, sei für die Zukunft gut gerüstet und man könne mit den Finanzen planen. Ein großer Ausgabeposten sind die Energiekosten. Die laufenden Ausgaben nahmen die Mitglieder zum Anlass, über eine Beitrags-Angleichung abzustimmen, die genehmigt wurde.

Anschließend kündigte der Vorsitzende Termine im Jahr 2015 an. Höhepunkt werde wohl die 1000-Jahr-Feier der Gemeinde Schwarzenfeld; an der der Verein ebenfalls mitwirke, um so zum Gelingen des Jubiläums beizutragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.