Parken und ein Café

Lokales
Schwarzenfeld
25.10.2014
0
0

Keine Lastwägen, dafür 195 Parkplätze für Mitarbeiter: Die Milchwerke nahmen von früheren Planungen Abstand. Es wäre sonst nachts zu laut geworden.

Noch im Juli dieses Jahres hatte es in einer Sitzung des Bauausschusses geheißen, dass nach der Zustimmung des Landratsamtes und mit einigen Auflagen zum Thema Lärmschutz der neue Parkplatz der Naabtaler Milchwerke für Lastwägen an der Molkereistraße gebaut werden dürfe.

Marktrat Hans Peter Hierl (Siedler) hatte vor wenigen Tagen in einer Marktratssitzung seinem Erstaunen Ausdruck gegeben, dass es mit der geplanten Wartestation für Lastwagen des Milchhofs wohl nichts werde (wir berichteten). Nun lag dem Bauausschuss des Marktrates ein Umplanungsantrag für die Fläche vor, der einstimmig durchgewunken wurde.

Das ursprüngliche Vorhaben scheiterte daran, dass es nachts wohl zu laut geworden wäre für die Nachbarn. Lastwägen, die die Milchwerke beliefern oder dort Waren abholen wollen, sollen stattdessen vor der Pforte des Unternehmens warten. Verantwortlich für den großen Parkplatz ist im übrigen nicht das Milchwerk selbst, sondern eine Grundstücksgesellschaft mit den Namen Anca.

Mit Interesse wurde im Ausschuss der Antrag von Julia Fischer aufgenommen, die im alten Frauenkloster (jetzt: Rosenmanufaktur) an der Bahnhofstraße ein Café betreiben möchte. Der Antrag wurde vom Bürgermeister bereits genehmigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.