Pater Martin Bialas besucht Schülerkreistreffen im Vatikan
Wieder bei Benedikt

Zwei, die sich schon ewig kennen und gut verstehen: Pater Martin Bialas CP und der frühere Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger. Das Bild entstand im Vatikan, wo Benedikt seinen Ruhestand verbringt. Bild: hfz
Lokales
Schwarzenfeld
27.09.2014
21
0
Wenn er über ihn spricht, strahlen seine Augen. Dr. Bialas, alias Pater Martin vom Miesbergkloster, ist ein alter Freund und treuer Verehrer des emeritierten Papstes Benedikt, den er noch als "Herr Professor" kennengelernt hat.

Pater Martin Bialas CP (74), ein Ordensmitglied der Passionisten (Kongregation vom Leiden Jesu Christi) in Schwarzenfeld und Bischöflich Geistlicher Rat (BGR), legte seine Promotion einst bei Joseph Ratzinger an der Universität Regensburg vor - und gehört dessen illustrem Schülerkreis an.

Als noch niemand ahnen konnte, welche unglaubliche Karriere Ratzinger in der katholischen Kirche machen würde, fand sich schon jene Gruppe von Intellektuellen, Akademikern und Geistlichen einmal im Jahr ein, die mit dem später weltberühmten Theologen aus Bayern wissenschaftlich verbunden war. Der Schülerkreis kam zunächst über viele Jahre in Spindlhof bei Regenstauf zu Tagungen zusammen und zog dann nach Castel Gandolfo, den Sommersitz des Papstes, um. Denn sehr zur Freude aller Beteiligter wollte Ratzinger (87) auch als Benedikt XVI. den Kontakt nicht abreißen lassen. Und jedes Jahr im August dabei: Pater Martin.

"Heuer sind wir im Vatikan geblieben, weil sich Benedikt beim Gehen schwer tut und beim Treppensteigen Hilfe braucht", erzählte der Pater über seinen jüngsten Besuch, "aber geistig ist er voll da und er hat in unserem Gottesdienst die Predigt gehalten, auf deutsch natürlich." Wie Bialas versicherte, rede man mit Benedikt nicht über den Kurs des neuen Papstes. "Denn er hat gesagt, er hält sich raus aus der aktuellen Kirchenpolitik." Bialas geht es sowieso mehr um das herzliche Einvernehmen mit seinem früheren Mentor. Und das ist noch genauso gut wie je.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.