Problem Autismus

Lokales
Schwarzenfeld
25.10.2014
2
0

Autismus hat viele Ausprägungen, einen typischen Autisten gibt es nicht.

Der Kreisjugendring Schwandorf bot eine Informationsveranstaltung zum Thema Autismus in der Mittelschule Schwarzenfeld an. Der Regionalverband Autismus Regensburg, ein mit Sitz in Regensburg tätiger Elternverband, stellte dabei einer kleinen, aber interessierten Zuhörerschaft seine Arbeit vor.

Autismus habe sehr viele Ausprägungen, einen typischen Autisten gebe es nicht, hieß es. Bekannte Symptome seien ständig wiederkehrende Bewegungen, hohe Geräuschempfindlichkeit, verzerrte visuelle Wahrnehmungen und Vermeidung eines Blickkontaktes. Das Leben mit einem autistischen Kind betrifft die ganze Familie, ein sogenanntes normales Leben ist nicht mehr möglich.

Anschließend stellte das "Netzwerk Autismus Regensburg Beratungs- und Koordinierungsstelle für Niederbayern und die Oberpfalz" seine Arbeit vor. Hier wird ein niedrigschwelliges Beratungsangebot unterbreitet, schon bevor die Diagnose Autismus gestellt wird. Alle Fachleute stimmten darin überein, dass es wichtig ist, die Diagnose frühzeitig zu stellen, um Therapieangebote wahrnehmen zu können.

Diese Erfahrung teilte auch ein anwesender junger Mann mit Asperger-Autismus. Seine Schullaufbahn verlief alles andere als geradlinig, man habe ihm schließlich nicht mal mehr den Qualifizierenden Hauptschulabschluss zugetraut. Nach der Diagnose sei er jedoch durch ein Sozialtraining gefördert worden und mache gerade das Abitur. Auch die anwesenden Lehrerinnen betonten, dass Eltern nicht die Augen verschließen sollten, denn so gebe es keine professionellen Hilfsangebote.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.