Schauermesse in der Altgemeinde Pretzabruck
Früchte der Arbeit

Lokales
Schwarzenfeld
13.06.2015
1
0
Die Schauermesse hat eine lange Tradition auf dem Land. Gefeiert wird sie immer um Christi-Himmelfahrt und Pfingsten. Bei ihr geht es darum, um ein gutes Wetter und so eine gute Ernte zu bitten. Meist stehen solche Messen am Ende eines Bittganges, der die Gläubigen durch Feld und Flur führt.

Etwas anders organisiert ist dies in Pretzabruck. Hier treffen sich die Gottesdienstbesucher gleich an der Kapelle beim Feuerwehrgerätehaus. In den früheren Jahren wurde diese Messe im Bereich der Altgemeinde Pretzabruck in jedem Ort abgehalten - seit einigen Jahren aber nur mehr in Pretzabruck vor der Kapelle. Heuer folgten wieder zahlreiche Gläubige der Einladung zum Gottesdienst. Wegen der unsicheren Witterung - es gab heftige Gewitterschauer - wurde schon überlegt, die ganze Veranstaltung in das Feuerwehrhaus zu verlegen. Allerdings hatten die Pretzabrucker Glück, das Wetter hielt.

So konnte der Altar vor der Kapelle aufgebaut werden und Pfarrvikar Joseph Kokkoth die Schauermesse zelebrieren. In den Fürbitten wurde um die Früchte der täglichen Arbeit gebetet, um die Erhaltung der Arbeitsplätze und es wurde auch an die Not in der Welt gedacht. Zur Messe sangen die Gottesdienstteilnehmer die Haydn-Messe. Am Schluss folgte nach dem obligatorischen Wettersegen, das "Großer Gott wir loben Dich".
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.