Schützen können sich behaupten

Das Führungsgremium des Schwarzenfelder Schützenvereins um Schützenmeister Martin Bauer (links) und seine Stellvertreterin Annika Emmel (daneben) wurde neu gewählt. Bilder: ksi (2)
Lokales
Schwarzenfeld
04.02.2015
2
0

Anmut und Konzentration sind unvermeidbare Bestandteile, um in einer starken Konkurrenz zu bestehen. Darüber sind sich die Schützen einig. Wie sie das umgesetzt haben, zeigte sich bei der Hauptversammlung.

Auf ein sportlich wie auch gesellschaftlich erfolgreiches Jahr 2014 konnte die Schützengesellschaft bei der Jahresversammlung am Sonntag zurückblicken. Schützenmeister Martin Bauer betonte, dass gesellschaftlich wie auch im Schießsport vieles geboten war. Der Mitgliederstand hat sich um vier auf 209 Personen erhöht. Bauer kündigte an, dass man sich an der 1000-Jahrfeier der Marktgemeinde an den verschiedenen Terminen beteiligen werde.

Sportleiter Ottmar Spachtholz zeigte in seinen Spartenbericht auf, dass Anmut und Konzentration unvermeidbare Bestandteile seien, um in einer starken Konkurrenz bestehen zu können. 13 Schützen beteiligten sich an der Gaumeisterschaft: Andrea Spachtholz und Barbara Zinkl konnten die Plätze eins und zwei für sich verbuchen.

Beim Mannschaftserfolg mit Karin Bartmann erreichte man ebenfalls Platz eins. Gold und Bronze gab es für Uwe Spachtholz, Ottmar Spachtholz, Reinhard Eichler und Rudi Pelikan. Martin Vogel erreichte mit der Luftpistole eine Silbermedaille. Mit der Sportpistole erreichten Klaus Ketzler, Ottmar Spachtholz und Martin Vogel, Gold- und Silbermedaillen. Ottmar Spachtholz errang den Gaumeistertitel mit Kaliber 32.

Zu diesen Spitzenerfolgen kam der Gewinn des Gaupokales hinzu. Hierfür sorgten die Schützen Andrea Spachtholz, Uwe Spachtholz, Lukas Spachtholz, sowie Jessica Zankl und Christian Käsbauer. Weitere vereinsinterne Schießen sorgten dafür, dass die Schützen in Übung blieben.

Andrea Spachtholz berichtet über die Erfolge der Jugend. 80 Trainingsabende wurden abgehalten. Der Fleiß zahlte sich aus. Zur "Deutschen Meisterschaft" konnten sich Franziska Rieger, Lukas Spachtholz, Jessica Zankl, Kevin Bartmann, qualifizieren und gute Plätze erreichen. Auch im OSB starteten Franziska Rieger, und Melina Bartmann, bei den Schülern und errangen Platz "eins und zwei". Im Mannschaftsvergleich ist die Jugend an der Spitze der Tabelle. Als Trainingsfleißigste erhielten Dominik Achatz, Marcel Dzierzawa, David Zaharia, Patrik Burger die Vereinsnadel.

Die Sparte Bogen ist bei der Schützengesellschaft Schwarzenfeld sehr erfolgreich. Kassier Manfred Kaiser berichtete, dass sich die Investitionen der vergangenen Jahre um vieles reduziert hätten, so dass man getrost in die Zukunft blicken könne. Eine Beitragsanpassung wurde der Versammlung dennoch vorgeschlagen und einstimmig angenommen.

Die Vizepräsidentin des Oberpfälzer Schützenbundes Herta Zeiler sagte bei ihrem Grußwort, dass die Nachwuchsarbeit schon seit vielen Jahren im Verein vorangetrieben werde und zum Erfolg führe. Die Jugend sei der Mittelpunkt der Gesellschaft und verdiene deshalb höchste Priorität.

Ehrungen

Für die langjährige Mitgliedschaft beim Verein, OSB und DSB wurden durch Vizepräsidentin des Oberpfälzer Schützenbundes Herta Zeiler folgende Schützen geehrt: Schützenmeister Martin Bauer, Rudi Pelikan, Richard Hofmann (40 Jahre); Hannelore Hofmann, Josef Öchsner, Gerhard Schnobrich, Johann Weidner (50 Jahre); Hans Hoferer (60 Jahre). Für die Jubilare gab es Urkunden und Ehrennadeln in Gold.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.