Schwarze Kittel und bunte Federn

Bergleute im Kittel mit Schachthut und Federbusch prägten die Bergparade. Voraus marschierte der gastgebende Knappenverein Stulln-Schwarzenfeld.
Lokales
Schwarzenfeld
16.06.2015
7
0

Bergleute aus ganz Bayern gaben sich in Schwarzenfeld ein Stelldichein. Bei ihrem Jahrestreffen freuten sie sich auch über Besuch aus benachbarten Ländern. Bei einer Parade zeigten sie sich dem Publikum.

Das Bayerische Bergmanns-, Knappen- und Hüttenmännische Treffen stellte ein lebendiges Bekenntnis zur bergmännischen Tradition dar. Die 1000-Jahr- Feier des Marktes Schwarzenfeld bot dafür eine historisch begründete Plattform, und der gastgebende Knappenverein Stulln-Schwarzenfeld setzte mit der Ausrichtung der Bergparade ein Glanzlicht.

Am Sonntagnachmittag setzte sich der Zug, an der Spitze Schirmherrin MdB Marianne Schieder und zahlreiche Ehrengäste, vom Rathaus aus bei sommerlicher Hitze in Bewegung. Aus Polen, Tschechien, Österreich sowie Sachsen, Brandenburg, Nieder-und Oberbayern und der Oberpfalz fanden sich die Kumpel zum großen Schauspiel ein. Auch 16 Vereine der Verwaltungsgemeinschaft Schwarzenfeld mit der Jugendblaskapelle reihten sich ins Traditionsgeschehen ein. Bei flotter Marschmusik prägten die "Schwarzröcke" mit Schachthut und Federbusch das Bild. Das Publikum am Straßenrand suchte sich schattige Plätze und spendete den vorbeiziehenden Gruppen Applaus.

Dank für Traditionspflege

Nach rund einer halben Stunde marschierten die Teilnehmer in die Festhalle am Sportpark ein und stillten mit einem kühlen Trunk ihren Durst. Der Vorsitzende des Knappenvereins Stulln-Schwarzenfeld, Jürgen Ferschl, hieß die Gäste willkommen. Die Grußredner MdB Marianne Schieder, Fluorchemie-Geschäftsführer Herbert Zweck, Landesverbandsvorsitzender Arnold Jäger, MdB Karl Holmeier und stellvertretender Landrat Jakob Scharf stellten in ihren Worten die einstmalige Bedeutung des Flussspatabbaus im Revier Wölsendorf, Schwarzenfeld und Stulln heraus, sahen in der Pflege der Tradition als Erinnerung an diese Bergbau-Ära einen Auftrag und bedankten sich für die beeindruckende Bergparade. Eine Schiefertafel mit eingravierten Gruben aus der Region konnten die Vereine und Ehrengäste zur Erinnerung mit heim nehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.