Titel wieder nach Oberviechtach

Beim Start des Landkreislaufs in Fischbach (Stadt Nittenau) setzten sich die Läufer der Oberviechtacher OGO-Teams (blaue Trikots) gleich an die Spitze. Christian Hierold (Nummer 41) war der Startläufer für die letztlich siegreiche Staffel "OGO 4". Bild: rid
Lokales
Schwarzenfeld
17.05.2015
25
0

1766 Sportler beteiligten sich am neunten Landkreislauf. Die Organisation klappte wie am Schnürchen. Doch ihr großes Ziel verfehlten die Veranstalter.

Jubelnd empfing Sportlehrer Ludwig Pfeiffer seinen Schlussläufer Maximilian Baumgärtner auf der Zielgeraden des Sportparks. Die Titelverteidigung war geglückt. Die Mannschaft "OGO 4" des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach gewann am Samstag den Landkreislauf von Fischbach nach Schwarzenfeld (68 Kilometer) in einer Zeit von vier Stunden und elf Minuten und mit 14 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten, das Race-Team des TV Burglengenfeld.

Im vergangenen Jahr hatte die siegreiche OGO-Staffel noch sieben Minuten Vorsprung, diesmal war das Ergebnis wesentlicher knapper. An der vorletzten Station in Stulln waren die beiden führenden Mannschaften noch gleich auf. Dann aber setzte der Abiturient Maximilian Baumgärtner zu einem vier Kilometer langen Schlussspurt an und lief den Sieg sicher nach Hause.

Deutlich unter 2000

Gut vier Stunden vorher hatte sich Startläufer Christian Hierold in Fischbach auf den Weg zur Titelverteidigung gemacht. Nach knapp zehn Kilometern übergab er in Katzdorf an Johannes Drexler, der sich bis Münchshofen (4,3 Kilometer) erstmals etwas absetzen konnte. Jonas Siegel (bis Wiefelsdorf, 7,9 km), Michael Knott (bis Dachelhofen, 4,4 km), Johannes Elsner (bis Haselbach, 7,8 km), Sven Setzer (bis Kreith, 8,5 km), Felix Rucker (bis Wohlfest, 7,6 km), Noah Forster (bis Knölling, 9,2 km) und Andreas Wohlgemuth (bis Stulln 9,2 km) hielten den knappen Vorsprung, den Schlussläufer Baumgärtner bis zum Ziel in Schwarzenfeld (4 km) ausbaute.

Bilder: rid

Am neunten Landkreislauf beteiligten sich 1766 Läufer und Walker. "Damit sind wir zufrieden", versicherten die Organisatoren Christian Meyer und Walter Kraus. Auch wenn sie das Ziel, die 2000-Teilnehmer-Marke zu knacken, erneut verfehlt hatten. Der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins "Partner für den Landkreis", Alois Hagl, sah bei der Siegerehrung in der Sportparkhalle den Sinn der Veranstaltung erfüllt: "Uns geht es darum, das Zusammengehörigkeitsgefühl der Landkreisbürger zu stärken".

300 Helfer im Einsatz

Schirmherr Landrat Thomas Ebeling dankte dem Organisationsteam und den 300 Helfern auf der Strecke für den reibungslosen Ablauf. In Geduld mussten sich die Autofahrer üben, die die Polizei an den Straßenübergängen zum Warten zwang.

Die meisten Laufteams begleitete ein Radfahrer aus den eigenen Reihen, der die Akteure mit Getränken und Energieriegeln versorgte. Einen Beitrag zur Inklusion leistete die "Offene Behindertenarbeit der Lebenshilfe e.V.", die 66 Teilnehmer mit und ohne Behinderung auf die Walking-Strecke schickte. Jede Gruppe begleitete ein Walking-Pate.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischbach (1249)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.