Trinkwasser aus Dachsberg

Auf einer Lichtung im Wald zwischen Asbach und Lindenlohe ragen die Verschlüsse zweier Tiefbrunnen aus dem Boden. Bild: Dobler
Lokales
Schwarzenfeld
05.08.2015
14
0

Recht unscheinbar ragen die beiden Abschlüsse aus dem Waldboden. Sie verschließen zwei Tiefbrunnen, die einmal für zusätzliches Trinkwasser für die Städte Nabburg und Pfreimd sorgen sollen. Sie anzulegen kostete die beiden Kommunen eine halbe Million Euro.

Die Städte Nabburg und Pfreimd sowie der Zweckverband zur Wasserversorgung Pretzabrucker Gruppe wollen aus den Brunnen Dachsberg 1 und 2 Grundwasser fördern und das Areal "Dachsberg" südöstlich der Ortschaft Asbach als Trinkwasserschutzgebietes ausweisen lassen. Damit hatte sich nun der Bauausschuss des Marktrates zu befassen.

Seit Mitte November 2011 sind die Brunnen fertiggestellt, für deren Bau im April 2011 der Auftrag erteilt wurde. Dachsberg 1 und Dachsberg 2 heißen sie, von denen jeder 86 Meter tief ist. Miteinander sollen sie pro Jahr 750 000 Kubikmeter Grundwasser fördern.

Die Nutzung des Grundwasservorkommens dient der langfristigen Sicherung der Trinkwasserversorgung der Städte Nabburg und Pfreimd. Von der beantragten Gesamtentnahme von 750 000 Kubikmeter sollen bei Bedarf 175 000 Kubikmeter dem Zweckverband zur Wasserversorgung Pretzabrucker Gruppe zur Verfügung stehen. Der Zweckverband versorgt Teile des Gemeindegebiets von Schwarzenfeld, etwa den Bereich der früheren Gemeinde Pretzabruck. Analysen haben gezeigt, dass das vorgefundene Grundwasser von sehr hoher Qualität ist.

Das Wasserschutzgebiet umfasst eine Gesamtfläche von 229 Hektar. Es besteht im Norden überwiegend aus einer zusammenhängenden Waldfläche und im südwestlichen und südöstlichen Bereich aus Wasserflächen. Das geplante Wasserschutzgebiet widerspricht nicht den Darstellungen des Flächennutzungsplans und lässt keine Einschränkungen auf die vorgesehene Gewerbegebietsausweisung oder Baumaßnahmen in Asbach erwarten.

Von Kleinigkeiten abgesehen hatten die Räte keine Einwendungen gegen die beantragte Grundwasserentnahme und Ausweisung eines Wasserschutzgebietes südöstlich von Asbach.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.