Volksschule und Kindergärten beteiligen sich am bundesweiten Vorlesetag
Freude an Büchern wecken

Thomas Wittleben trug in der Schülerbücherei den Sechstklässlern Tiergeschichten des Autors Manfred Kyber vor. Bilder: Dobler (2)
Lokales
Schwarzenfeld
22.11.2014
0
0
Auch in Schwarzenfeld hieß es am gestrigen Freitag: "Vorlesen ist Trumpf!" Denn der 21. November ist der "Bundesweite Vorlesetag". Mit ihm soll ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen gesetzt und so Freude am Lesen geweckt werden. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigten mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig vorlesen ist. Ziel war, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Diesem Ziel widmeten sich in der Volksschule Landrat Thomas Ebeling, Apotheker Thomas Wittleben, Schulleiter Helmut Schuster, Pfarrer Heinrich Rosner, sowie die Lesepatinnen Ursula Friedl, Angela Krüger und Rita Kleinotzki. In der Gemeindebücherei im Rathaus war Bürgermeister Manfred Rodde im Einsatz, in den drei Kindergärten waren es Schüler der siebten Klasse. Organisiert wurden die Einsätze von den Lehrerinnen Dagmar Kagermeier und Christine Gebert.

Das ungewöhnlichste Buch hatte Thomas Wittleben ausgesucht. Er trug in der Schülerbücherei den Sechstklässlern Tiergeschichten des Autors Manfred Kyber (1880-1933) vor. Kyber war ein deutscher Schriftsteller, Theaterkritiker, Dramatiker, Lyriker und Übersetzer deutschbaltischer Herkunft, der durch seine Tiergeschichten bekannt geworden ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.