Wohin die Reise gehen soll

Die Markträte der Jungen Union Alexander Kutscher und Boris Bodensteiner (von links) hatten für jede Altersgruppe Informationen aus dem aktuellen Marktratsgeschehen parat. Bild: mab
Lokales
Schwarzenfeld
20.03.2015
2
0

Wo sehen junge Markträte die wichtigen Themen für den Ort? Eine Veranstaltung mit der Jungen Union gab hier Aufschluss.

"Markträte der Jungen Union berichten über ihre Arbeit im Marktrat" lautete das Motto einer Zusammenkunft der JU, bei der der Fraktionsvorsitzende der CSU im Rat, Alexander Kutscher, und Boris Bodensteiner zu aktuellen Themen Stellung bezogen. Damit soll eine neue Veranstaltungsreihe, die alljährlich wiederholt wird, gestartet werden.

Mit dem umfassenden Bereich der Sanierung der Schule und hier insbesondere des Altbaus stellten die beiden Räte Möglichkeiten und Vorschläge zur effizienten Umsetzung an den Anfang ihrer Ausführungen. Während weite Teile des in die Jahre gekommenen Gebäudes immer wieder saniert wurden, konzentriert sich das akute Problem auf den ältesten Teil der Schule, der aus dem Jahr 1951 stammt. Generalsanierung oder gar Neubau, so die Frage, die letztlich nur durch eine gezielte Machbarkeitsstudie beantwortet werden kann, urteilten die jungen Markträte, die auch den Blick auf Fördermöglichkeiten lenkten. "Breitbandausbau hat eigentlich jeden zu interessieren," war die übereinstimmende Auffassung der Referenten. Dem Markt Schwarzenfeld steht dabei ein Förderhöchstbetrag von 730 000 Euro bei einem Fördersatz von 80 Prozent zu. Durch eine interkommunale Zusammenarbeit mit Stulln und Schwarzach erhalten die beteiligten Gemeinden 50 000 Euro mehr. Die Ergebnisse dazu werden Ende Februar erwartet.

In diesem Zusammenhang stellten die Markträte den WLAN-Antrag der Jungen Union für freies WLAN für den Ortskern vor.

Thema Jugendtref

Wie kann ein Jugendtreff aussehen und wie kann man sich Jugendarbeit in Schwarzenfeld vorstellen? Nicht nur für Jugendliche ein wichtiges Anliegen, sondern elementares Thema einer fruchtbaren Ortsentwicklung, befanden die JU-Markträte. Sie berichteten, dass bei einer Marktratsitzung mit Kreisjugendpfleger Stefan Kuhn ein Jugendbeirat gegründet wurde. Erfreut zeigte sich die Junge Union, dass eines ihrer Kernthemen, mit der Errichtung eines Kiosks und eines Beachvolleyballfelds am Forsterweiher zum 1. Mai umgesetzt ist.

Zusammen mit den Gemeinden Nabburg, Wernberg, Pfreimd und Trausnitz wird künftig in einem aktuellen Entwicklungskonzeptes (EFRE) mit diversen Maßnahmen die Stärkung des ländlichen Raumes vorangetrieben. Zielkonzepte in Richtung Verkehr und Tourismus, aber auch im Bereich des Leerstandwandels gelte es zu erarbeiten und umzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.