Wolfgang Straßburger in den Ruhestand verabschiedet
Engagierter Ideengeber

Der langjährige Leiter des Seni-Vita-Seniorenhauses "Am Miesberg", Wolfgang Straßburger (Dritter von rechts), wurde in den Ruhestand verabschiedet. Bild: ksi
Lokales
Schwarzenfeld
16.12.2014
19
0
Altbürgermeister Michael Niederalt bezeichnete Wolfgang Straßburger als "Ideengeber", der durch sein Werk nicht nur für Schwarzenfeld, sondern auch für die Umgebung eine Heimat der Zufriedenheit geschaffen habe. Der langjährige Leiter des Seni-Vita-Seniorenhauses "Am Miesberg" wurde nun in den Ruhestand verabschiedet. Der zukünftige Chef Stefan Leitner begrüßte dazu die Mitinvestoren Gerda Schober und Alfons Forster, Anton Kummert, Dr. Horst Wiesent und Manfred Vetterl von der Seni-Vita-GmbH, Landrats-Stellvertreter Jakob Scharf sowie Altbürgermeister Michael Niederalt.

Dr. Horst Wiesent bedankte sich bei Straßburger für dessen Idee, eine derartige Einrichtung in Schwarzenfeld zu bauen. Am 1. April 1996 fand die Einweihung statt. Heute werden dort durchschnittlich 120 Bewohner betreut. Vielen jungen Menschen, die mittlerweile zum großen Teil zum Stammpersonal gehören, wurden Ausbildungsplätze zugesichert. Der Mensch habe für Straßburger stets an erster Stelle gestanden, betonte der Sprecher. Mit Stefan Leitner sei die nahtlose Übergabe der Heimleitung gesichert. Alfons Forster ergänzte, dass dem langjährigen Heimleiter die liebevolle Pflege der Menschen immer besonders am Herzen gelegen habe.

Gerührt dankte Wolfgang Straßburger den Rednern für die Worte. "Es war ein Auftrag aus dem Inneren heraus, für pflegebedürftige Menschen etwas zu schaffen, das auch allen dient", betonte der scheidende Heimleiter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.