Kreisversammlung der Jungen Union
„Nicht auf Kosten der nachfolgenden Generation leben“

JU-Kreisvorsitzende Bettina Bihler, CSU-Kreisvorsitzender Alexander Flierl, Vorstandsmitglied Dominik Neumeier sowie die JU-Bezirksvorsitzenden Christian Doleschal und Tobias Zech (von links) sehen die Junge Union als treibende politische Kraft im Landkreis. Bild: Hirsch
Politik
Schwarzenfeld
17.05.2016
47
0

"Die leeren Drohungen schaden unserer Partei": JU-Kreisvorsitzende Bettina Bihler hält nichts von den Querschüssen der CSU-Spitze in Richtung Schwesterpartei. Stattdessen sollte sich die CSU in Bayern darauf konzentrieren, "dass neben ihr keine konservative Partei entstehen kann". Die Kreisvorsitzende der Jungen Union will im Bundestagswahlkampf die "konservativen Werte" hervorheben. Bei der Kreisversammlung am Freitag im Restaurant auf dem Miesberg machte Bettina Bihler deutlich: "Wir dürfen nicht auf Kosten der nachfolgenden Generationen leben." Die CSU-Nachwuchsorganisation hat 2016 zum Jahr der "Bürgerfreundlichkeit" ausgerufen und setzt sich für "eine schnellere Bearbeitung von Bauanträgen", Verbesserungen beim öffentlichen Personennahverkehr und WLAN-Anbindungen in den 33 Landkreisgemeinden ein.

Drittgrößter Kreisverband


Mit 520 Mitgliedern in 15 Ortsverbänden stellt die Junge Union Schwandorf den drittgrößten Kreisverband in der Oberpfalz. "Unsere Werbung war erfolgreich", versicherte die Kreisvorsitzende. Erstmals habe der Kreisverband im vergangenen Jahr die 500er-Grenze geknackt. Zur Aktion gehörte auch die Anwerbung von Fördermitgliedern, deren Beitrag zu 100 Prozent beim Kreisverband verbleibe.

Neben dem Namen soll auf den Stimmzetteln in Zukunft auch das Alter der Kandidaten stehen. Mit diesem Antrag will die Junge Union für Blutauffrischung in den Parlamenten sorgen. Etwa im Kreistag, der mit einem Durchschnittsalter von über 60 Jahren "von einer gesunden Mischung" weit entfernt sei und nicht den Querschnitt der Bevölkerung repräsentiere. Mit derzeit 23 Stadt-, Markt- und Gemeinderäten sowie drei Kreisräten sei der CSU-Nachwuchs zwar gut, aber längst nicht ausreichend vertreten, so Bettina Bihler. Sie sieht mit dem Schuldenabbau und der Senkung der Kreisumlage zwei ihrer Wahlversprechen eingelöst.

Am 14. August unternimmt der JU-Kreisverband eine Bundestagsfahrt nach Berlin. Und am 11. September erwartet die Junge Union die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Barbara Stamm, zu einem politischen Frühschoppen im Gasthaus Bodensteiner in Stulln.

"Souveränität abgegeben"


JU-Bezirksvorsitzender Christian Doleschal vertritt mit 5000 Mitgliedern den nach Oberbayern zweitgrößten Bezirksverband. Er bezeichnete die Junge Union als die "treibende Kraft im Landkreis Schwandorf". Der CSU-Bundestagsabgeordnete und oberbayerische JU-Vorsitzende Tobias Zech (Traunstein) stellte mit Blick auf die Flüchtlingskrise fest: "Deutschland hat die Souveränität in der Außenpolitik abgegeben." 63 Millionen Menschen seien derzeit auf der Flucht, darunter 90 Prozent Binnenflüchtlinge, "die aus ihrer Heimat ins Nachbarland fliehen." Die deutsche Asylpolitik müsse sich "darauf konzentrieren, Platz zu schaffen für diejenigen, die tatsächlich Hilfe benötigen".
Weitere Beiträge zu den Themen: Junge Union (89)Bettina Bihler (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.