140 Schützen bei der Bayerischen meisterschaft im Bogenschießen
Der Schuss ins Gold

Trefferaufnahme - nach jeweils drei Pfeilen werden die Ergebnisse aufgenommen. In Zweifelsfällen wird akribisch geprüft, ob der nächst höhere Ring vielleicht doch noch angerissen wurde. Bild: wgw
Sport
Schwarzenfeld
10.01.2016
81
0

Die Schwarzenfelder Sportparkhalle ist am Samstag, 16., und Sonntag, 17. Januar, Schauplatz für die Bayerischen Meisterschaft des Oberpfälzer Schützenbundes im Bogenschießen. 140 Schützen nehmen daran teil.

Die Wettkämpfe werden in Gruppen ausgetragen und beginnen jeweils um 10 Uhr und ab 14.30 Uhr. Die Bevölkerung ist zum Zuschauen eingeladen. Geschossen wird mit Langbögen, Blankbögen, Compound- und olympischen Recurvebögen.

140 Schützen kämpfen in den verschiedenen Klassen nicht nur um den Titel des Landesmeisters, sondern auch um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die vom 4. bis 6. März 2016 in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) ausgetragen wird.

Wie schon in den Jahren 2009 und 2014 wird auch diese Meisterschaft im Auftrag des Oberpfälzer Schützenbundes von der Schützengesellschaft Schwarzenfeld ausgerichtet. In den vergangenen Jahren haben sich regelmäßig Schützen der SG Schwarzenfeld zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifizieren können und dort respektable Plätze erreicht.

Geschossen werden in fast allen Klassen 60 Pfeile über eine Distanz von 18 Meter auf Ringscheiben. Für die Erwachsenen bedeutet dies, auf ein Ziel zu schießen, dessen höchste Ringzahl, der Zehner, einen Durchmesser von nur vier Zentimetern aufweist. Der gut gemeinte Wunsch, immer ins Schwarze zu treffen, verfehlt bei Bogenschützen seine Wirkung. Aufgrund einer anderen Farbgebung der Scheiben wird es am Sonntag vielmehr wieder heißen: "Alle ins Gold."
Weitere Beiträge zu den Themen: Bogenschießen (27)Meisterschaft (28)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.