Bezirksliga Nord
Stark von den Schwarzenfeldern - 3:1 gegen Raigering

Jeremy Schmidt war mit zwei Toren entscheidend am Sieg der Schwarzenfelder beteiligt. Bild: bwr
Sport
Schwarzenfeld
05.09.2016
48
0

1. FC Schwarzenfeld: Mika, Bayerl, Messmann, Zirngibl, Philipp Peter (63. Schlagenhaufer), Schmidt, Ferstl (73. Ziegler), Griebl, Filinger, Felix Peter, Heinisch (76. Bauer)

SV Raigering: Schoberth, Buegger, Prechtl, Jank, Muck, Hiltl, Seidel, Greger (87. Gröschl), Meyer, Weiß, Türksever (70. Kleinod)

Tore: 1:0 (5.) Marco Griebl, 2:0 (51.) Jeremy Schmidt, 2:1 (82.) Michael Meyer, 3:1 (91.) Jeremy Schmidt - SR: Christian Tauscher (Nürnberg) - Zuschauer: 250

(aho) Rechtzeitig zum Kirchweihwochenende ist der 1. FC Schwarzenfeld in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Im Topspiel der Bezirksliga Nord gewannen die Gastgeber gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer SV Raigering hochverdient mit 3:1 und melden somit ihre eigenen Ambitionen an.

Es war von beiden Seiten ein richtig gutes Match. Seitens der Gastgeber war der Wille erkennbar, nach den zwei zurückliegenden Niederlagen anders aufzutreten. Da kam der Spitzenreiter genau zum richtigen Zeitpunkt. Schwarzenfeld wirkte spielfreudig, leistete viel Laufarbeit und hatte zahlreiche sehr gute Möglichkeiten. So traf Bernd Heinisch nach zwei Minuten den Innenpfosten, dann scheiterte Felix Peter nach einem vorangegangenen Doppelpass am Raigeringer Torwart. Einige Augenblicke später stand es dann 1:0, nachdem Marco Griebl mit einem sehenswerten Volleyschuss ins Tor traf. Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Heimelf störte früh, ging erneut weite Wege und hatte gute Möglichkeiten. In der 51. Minute traf Jeremy Schmidt nach einer schönen Vorarbeit von Bernd Heinisch auf 2:0. Schwarzenfeld hatte das Spiel und den Gegner im Griff. Langsam ging dann bei den Platzherren die Kraft zu Ende. Dennoch unerwartet fiel in der 82. Minute der Anschlusstreffer durch Michael Meyer. Der SVR versuchte in den verbleibenden Minuten alles. Dadurch wurde die Mannschaft anfällig für Konter. Das nutzte Jeremy Schmidt zum 3:1. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde bei den Gastgebern Sebastian Bauer eingewechselt, der in der vergangenen Woche zum 1. FC zurückgekehrt war..
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.