Fußball
Derby klar entschieden

Sport
Schwarzenfeld
14.03.2016
114
0

Was für eine tolle Zuschauerkulisse: 350 Leute wollten am Sonntag das Derby zwischen dem 1. FC Schwarzenfeld und der SpVgg Pfreimd sehen. Und der Gastgeber erwischte einen richtig guten Start nach der Winterpause.

1. FC Schwarzenfeld: Mika, Bayerl, Messmann, Zirngibl, Schmidt, Frey (74. Kruppa), Bässler (74. Griebl), Philipp Peter (86. Möschl), Fischer, Felix Peter, Heinisch;

SpVgg Pfreimd: Bergmann, Prey, Ring, Schmid, Schießl, Dennis Lobinger (86. Hösl), Lösch, Lorenz (77. Luber), Bastian Loninger, Zechmann, Thorin (77. Mischinger);

Tore: 1:0 (71.) Philipp Peter, 2:0 (76./Foulelfmeter) Marco Zirngibl, 3:0 (82.) David Kruppa - SR: Lukas Brehmenkamp (FC Ismaning) - Zuschauer: 350

Von einem optimalen Start nach der Winterpause kann der 1. FC Schwarzenfeld reden, nachdem er das Derby gegen die SpVgg Pfreimd klar mit 3:0 zu seinen Gunsten entschieden hatte. Zwar konnten die personell geschwächten Gäste bis zur Pause ein torloses Remis halten, doch im zweiten Durchgang machten die Platzherren innerhalb einer knappen Viertelstunde alles klar und nahmen eine erfolgreiche Revanche für die 0:2-Hinspielniederlage.

Bereits in den ersten Minuten verzeichneten die Schwarzenfelder einen Pfostentreffer durch Neuzugang Philipp Peter. Danach verlagerte sich das Geschehen mehr und mehr in das Mittelfeld. Klare Chancen gab es nur selten. So hatte Pfreimd eine Möglichkeit durch Andreas Lorenz, die der heimische Keeper vereitelte. Auf der anderen Seite verfehlte Jeremy Schmidt nur knapp das Gästegehäuse. Die SpVgg ließ den offensiv ausgerichteten Gastgebern nur wenig Räume. Gleiches galt für den Pfreimder Christian Zechmann. Er konnte seine Gefährlichkeit nicht unter Beweis stellen.

Wesentlich entschlossener trat der 1. FC Schwarzenfeld zur zweiten Hälfte an. Das Tempo wurde erhöht und somit mehr Druck auf den Gegner ausgeübt. Jetzt gab es viele Angriffsaktionen, insbesondere über die Peter-Brüder, die sich nahtlos in das Mannschaftsgefüge einbrachten. In der 71. Minute setzte Philipp Peter eine Freistoßhereingabe per Kopf zum 1:0 in die Maschen. Fünf Minuten später wurde Felix Peter im Strafraum gefoult und Marco Zirngibl verwandelte den Elfmeter zum 2:0. Ein Klassezuspiel von Bernd Heinisch nahm der eingewechselte David Kruppa an und besorgte in der 82. Minute den 3:0-Endstand.

Vom Gast war in dieser Phase nicht mehr viel zu sehen, er musste die spielerische und läuferische Überlegenheit der Heimelf, bei der sehr viel über die Außenpositionen lief anerkennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.