Fußball
Etwas Zählbares mit nach Hause nehmen

Schwarzenfelds Trainer Wolfgang Stier warnt vor der SpVgg Vohenstrauß. Bild: Eger
Sport
Schwarzenfeld
09.04.2016
15
0

Das dritte Auswärtsspiel in Folge hat der 1. FC Schwarzenfeld am Sonntag, 15 Uhr, vor sich. Nach Vilseck und Sorghof geht es jetzt zur SpVgg Vohenstrauß, die als Tabellenachter bestenfalls Ambitionen hat, den Abstieg zu vermeiden.

Für das Team von Wolfgang Stier, das als Mannschaft der Stunde gilt, sollte die Elf des scheidenden Trainers Rainer Summerer keinen Stolperstein darstellen. Allerdings warnt der FC-Coach vor allzu großen Erwartungen, denn Vohenstrauß ist immer wieder für eine Überraschung gut. Favorit sind die Schwarzenfelder nach ihrer Siegesserie nach der Winterpause auf jeden Fall, doch damit können sie leben. Ambitionen auf einen der ersten zwei Plätze haben die Gäste nicht, sie denken von Spiel und Spiel und nehmen mit, was kommt. Aufgrund der ausstehenden Nachholspiele hat die Tabelle noch ein schiefes Bild. Ohne etwas Zählbares will Wolfgang Stier mit seiner Truppe nicht die Heimreise antreten. Konzentriert will die Elf von hinten heraus agieren und vorne die Chancen besser nutzen. Auch in dieser Begegnung fehlen dem 1. FC Schwarzenfeld nur die Langzeitverletzten.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg Vohenstrauß (87)1. FC Schwarzenfeld (110)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.