Handball-Landesliga
HSG-Damen verlieren Derby in eigener Halle

Nina Czichon (blaues Trikot) beim Torwurf: Die Handballerinnen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld verloren das Oberpfalzderby gegen die SG Mintraching/Neutraubling am Ende klar. Bild: ham
Sport
Schwarzenfeld
01.03.2016
20
0

Sie machten einfach zu viele Fehler. Die Handballerinnen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld waren im Oberpfalzderby der Landesliga Nord ohne jede Chance.

Nabburg. Mit 22:29 mussten sich die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Samstag in der Gymnasiumhalle in Nabburg der SG Mintraching/Neutraubling geschlagen geben. Es war eine verdiente Niederlage.

Beide Mannschaften benötigten einige Zeit, um in die Begegnung zu finden. Die Gäste gingen zwar dann in Führung, doch die HSG-Damen hielten zunächst gegen den Tabellenvierten dann gut mit. Nach dem 5:5 Sie kamen immer wieder über die zweite Welle zu erfolgreichen Torabschlüssen. Das Angriffsspiel der HSG hingegen wirkte zu durchsichtig. Die Gäste zogen mit sieben Toren in Folge auf 12:5 davon. "Wir haben hier im Angriff zu ideenlos gespielt", kritisierte Trainer Wolfgang Völkl nachher. "Wir waren auch immer einen Schritt zu langsam." Beim Stand von 9:14 wurden die seiten gewechselt.

n der zweiten Hälfte sollte wieder mehr Ordnung in das Spiel des Gastgebers kommen. "Die Mädels beschäftigen sich zurzeit am Spielfeld zu lange mit den Fehlern. Dafür haben wir im Spiel keine Zeit", meinte Völkl. Nach einem Zwischenspurt zogen die Gäste weiter davon. Beim Zwischenstand von 13:20 schien die Partie entschieden. Doch die HSG-Damen zeigten ein letztes Aufbäumen. Immer wieder schafften sie es, die Lücken in der gegnerischen Abwehr zu finden und Tor um Tor aufzuholen. Trainer Völkl war mit dieser Phase zufrieden: "Man hat hier schon gesehen was möglich gewesen wäre, wenn wir im Angriff klare druckvolle Aktionen spielen." Bis auf 18:21 kam die HSG heran, doch dann ließen die Kräfte nach. Am Ende stand in diesem Oberpfalzderby eine doch verdiente 22:29 Niederlage gegen eine starke Mintrachinger Mannschaft.

"Einige Spielerinnen kommen schön langsam wieder an ihre Form der Vorrunde ran. Jedoch braucht man gegen so eine starke Mannschaft wie die Mintrachinger ein ausgeglichenes Team", sagte Völkl nach Spielschluss. "Wir haben in der Summe zu viele Fehler gemacht und somit auch zu Recht verloren."

HSG-Tore: Fleischmann 7/1; Fröhlich 6/1; Fischer 3; Anna Stubenvoll 3; Cerna 2; Luley 1
Jedoch braucht man gegen so eine starke Mannschaft wie die Mintrachinger ein ausgeglichenes Team.HSG-Trainer Wolfgang Völkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.