Schulverbund beim Bundesfinale
Treppchen knapp verpasst

Sport
Schwarzenfeld
29.09.2016
2
0

20 Jungen aus dem Mittelschulverbund "Nördliches Naabtal" kämpften beim Finale des "Bodensee-Cups" in Lindau um Punkte. Am Ende reichte es zwar nicht für das Treppchen, Grund zum Feiern hatten die Athleten dennoch.

Zusammen mit vier Lehrkräften Josef Rötzer, Matthias Daschner, Harry Bauer und Schulleiter Helmut Schuster fuhren die Schüler für drei Tage zum internationalen Länder-Finale der Leichtathletik Schulmannschaften in Lindau. Die jüngere Mannschaft (11 bis 13 Jahre) hatte im Bayern-Finale in Erlangen mit 13 480 Punkten klar gesiegt. Nun legte sie noch einmal weit über 1400 Punkte drauf und erreichte 14 849 Punkte. Das bedeutete Rang fünf.

Die älteren Jungs (14 und 15 Jahre) steigerten sich von 16 444 auf 18 084 Punkte. Dieses Ergebnis reichte zu Platz vier und ganz knapp nicht zu einem Medaillenplatz, weil die Gegner aus Österreich, aus der Schweiz und aus Baden-Württemberg noch ein Quäntchen stärker waren. Mit Matej Kveton und Daniel Berndt hatten die Sportler aus dem Landkreis in beiden Wettkampfklassen der Jungen die schnellsten Sprinter des gesamten Finales in der Mannschaft. Matej Kveton lief die 75 Meter in 9,36 Sekunden und Daniel Berndt die 75 Meter in 6,97 Sekunden.

Neue Bestzeit


In der Wettkampfklasse Jungen III/2 lief die 4-×-75-Meter-Staffel mit Max Bernd, Philipp Krassowska, Eduard Zachmann und Matej Kveton mit 37,41 Sekunden eine neue Bestzeit. Lukas Gradl sprang 5,33 Meter weit. Im 200-Gramm-Ballwurf war Ricardo Molnar mit 59,50 Meter der Beste des Teams. Enorm steigerten sich Andreas Zeh im Kugelstoßen mit 11,76 Metern und Eduard Zachmann mit 11,67 Metern. Im Dreikampf erreichte Matej Kveton mit 1534 Punkten das beste Ergebnis. Der 800-Meter-Lauf fand direkt an der Hafenpromenade auf Teer- und Pflasterstraßen statt. Philipp Krassowska lief die etwas kürzere Strecke in 1:56 Minuten.

Das jüngere Team aus der Mannschaft des Mittelschulverbunds "Nördliches Naabtal" stand den Älteren in nichts zurück. Insbesondere beim Hafenlauf waren sie sehr gut dabei: Daniel Berndt schaffte die Strecke in 1:55 Minuten, David Starcke in 1:58, und Simon Butz lief zusammen mit Johannes Bönisch nach 2:12 Minuten ins Ziel. Die 4-×-50-Meter-Staffel mit den Läufern David Starcke, Leon Grundmann, Simon Butz und Daniel Berndt war mit 27,57 Sekunden bei den schnellsten Mannschaften dabei. Den besten Dreikampf lieferte Daniel Bernd mit 1379 Punkten ab.

40 Punkte fehlen


Der erst zwölfjährige Leon Grundmann lief die 75 Meter in 7,75 Sekunden und steigerte sich im Weitsprung auf 4,44 Meter. Er erzielte 1134 Punkte. Auch Johannes Böhnisch verbesserte seinen Dreikampf auf 1118 Punkte. Zwei Sportler der Mannschaft konnten krankheits- und verletzungsbedingt nicht mitfahren, beziehungsweise nicht an die gewohnte Leistung herankommen. So fehlten am Ende für den erhofften Treppchenplatz ein bisschen Glück und nur 40 Punkte.

Nach dem Wettkampf konnten die 500 Sportler und Betreuer noch einige Stunden in Lindau verbringen. Sie erlebten eine spannende Siegerehrung an der Hafenpromenade. Nach der Übergabe der Urkunden und Preise und dem Abendessen auf einem Touristenschiff gab es noch eine zweistündige Bodenseeschifffahrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.