52 Plätze noch unbesetzt
Lehrstellenumfrage der Jungen Union

Als Vorsitzender der JU Schwarzenfeld stellte Boris Bodensteiner (Mitte) im Beisein von Schatzmeister Stephan Mayrhofer (links) und Beisitzer Alexander Hofrichter (rechts) den Lehrstellenspiegel 2016 der drei Mitgliedsgemeinden Schwarzenfeld, Stulln und Schwarzach der Verwaltungsgemeinschaft vor. Fazit: 52 Lehrstellen sind noch unbesetzt und der Abschluss an der Mittelschule gewinne an Bedeutung. Bild: ohr
Vermischtes
Schwarzenfeld
02.03.2016
9
0

Die Junge Union Schwarzenfeld organisierte zum elften Mal in Folge eine Lehrstellenumfrage bei den Unternehmen im Bereich der Verwaltungsgemeinschaft. In den letzten Jahren zeichnet sich eine Kehrtwende bei der Rückmeldung ab. Ein Schulabschluss gewinne immer mehr an Bedeutung.

Insgesamt wurde bei 180 Firmen in den Kommunen Schwarzach, Schwarzenfeld und Stulln mit der Bitte zur Angabe freier beziehungsweise besetzter Ausbildungs- oder/und Praktikaplätze angefragt, unterrichtete JU-Ortsvorsitzender Boris Bodensteiner bei der Vorstellung der Ergebnisse in der Manufaktur Bergler-Fischer.

Quali immer wichtiger


Die Rücklaufquote von 38 Prozent ist ein guter Wert und entspräche dem Durchschnitt vorausgegangener Umfragen. Von den 95 ermittelten Lehrstellen sind 52 Plätze noch unbesetzt und 34 Betriebe bieten Praktika an. In diesem Segment ist eine offensichtliche Zunahme zu verzeichnen. Auch der Quali gewinne an Bedeutung. Bei der Rubrik "Anforderungen" gaben rund 90 Prozent den Abschluss an der Mittelschule (ehemalige Hauptschule) an. Der Ortsvorsitzende bedankte sich bei den Unternehmern für ihre Unterstützung. Der komplett koordinierte Lehrstellenspiegel auf Kreisebene liege Ende April vor. Das zusammenfassende Geheft 2016 erfasst auch Betriebe mit bereits vergebenen Lehrstellen und auch diejenigen Firmen ohne Ausbildungsangebot.

Diese Übersicht räume den Nachsuchenden die Möglichkeit ein, sich nur auf den Kreis mit offenen Stellen zu konzentrieren.

Übersicht alphabetisch


Die alphabetische, zahlenmäßige Auflistung der unbesetzten und besetzten Lehrstellen gewähre auf der Basis des Rücklaufes einen Einblick in das vielfältige Spektrum des Ausbildungsplatzangebotes im Raum Schwarzenfeld: Zum Beispiel Bankkaufmann/-frau (24), Altenpfleger/in (4), Anlagenmechaniker (3), Fachverkäuferinnen/im Lebensmittelhandwerk (3), Hotelfachfrau/-mann (5), Industriekaufmann (4) Industriemechaniker (7), Koch/Köchin (3), Mechatroniker/in (3), Metzger/Fleischer (1), Schreiner (2) und Zimmerer (5). Die größten Ausbildungsbetriebe sind Deutsche Steinzeug (Werk Buchtal), Fluorchemie Stulln, Schloss Schwarzenfeld und Seni Vita.

Zum Runterladen


Der Lehrstellenspiegel werde der Schulleitung an der Mittelschule Schwarzenfeld übergeben. Dieser könne unter 0152/55 352 644 angefordert sowie unter www.ju- schwarzenfeld.de heruntergeladen und ausgedruckt werden, resümierte JU- Vorsitzender Boris Bodensteiner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.