Beeindruckende Leistung
Frühjahrskonzert der Musikkapelle Schwarzenfeld

Andreas Karl, Matthias Winter, Markus Holzinger und der junge Felix Matzke (links) brachten Rhythmus in den Abend.
Vermischtes
Schwarzenfeld
22.03.2016
248
0

Einen bunten, mit vielen unterhaltsamen Einlagen gespickten, musikalischen Blumenstrauß hatten die Mitglieder der Schwarzenfelder Musikkapelle für ihre begeisterten Fans parat. Für die Darbietungen beim Frühjahrskonzert gab es dann natürlich viel Beifall.

"Heuer ist alles anders!" Mit diesem Grußwort wies Vorsitzender Dionys Böckl auf Neuerungen hin: Die Bühne steht anders herum, der Name JBK existiert nicht mehr und auch die Moderation wird nun von drei Mitgliedern der Kapelle übernommen. Achtzehn Jahre hatte diese Aufgabe Marita Lobenhofer inne, die es sich nun gegönnt hat, das Konzert aus der Zuschauerperspektive zu genießen.

Neue Moderatoren


Lena Geiß und Katharina Kurz, beide Mitglied im Jugendorchester, bestanden ihre Feuertaufe als Ansagerinnen mit Bravour, was mit langem Beifall Bestätigung fand. Genauso gekonnt spielten sie dann die Jungen Musikanten unter Leitung von Burkhardt Weber auf, dem seine Bläser anerkennend bescheinigten: "Mit unserem Burgl als Frontmann kann gar nix schiefgehen."

In geradezu astronomische Sphären entführte die Nachwuchskapelle mit der Ballade "Astro Ouverture" und ließ bekannte Melodien aus Holsts sinfonischem Werk "The Planets" erklingen. "Hänsel und Gretel" von E. Humperdinck, ein bekanntes Meisterstück traumhafter Melodiefolgen, durfte Eltern, erfahrene Musikerkollegen und alle anderen Zuhörer stolz auf den Leistungsstand der jungen Musiker werden lassen.

Beschwingt und mit Temperament ließ das große Blasorchester die Sonne mit einem Konzertmarsch von Rudi Fischer aufgehen, bevor in gänzlich anderem Charakter die Schöpfung der Natur mit dem "Alpenpanorama" anschaulich intoniert wurde - herausragend umgesetzt durch die Solisten Stephanie Forster, Mathias Bäuml (Tenorhorn) und Manfred Brunner sowie Michael Lobenhofer (Flügelhorn).

400 machen begeistert mit


Über musikalische Ausflüge nach Italien mit der "Celebration Fanfare" bis hin zu Walt Disneys bekannten Filmklassikern verriet gerade bei letzterem Medley so manches rhythmische Fußwippen die Beliebtheit der Stücke bei den Zuhörern. Und beschwingt ging es weiter.

Nicht nur ein Augenschmaus, sondern ziemlich lustig war der Auftritt des Percussions-Teams der Blaskapelle. Was die vier "Männer" mit ihrem jüngsten Künstler Felix Matzke (12 Jahre) auf die Beine stellten, war grandios. Andreas Karl, Matthias Winter und Markus Holzinger waren die drei anderen Darsteller von "4-Bodies-Music", die mit Stampfen, Klatschen, Finger schnippen und lustigen Lauten, den Saal mit 400 Besuchern zum Mitmachen begeisterten.

In Richtung Zugabe führte mit "Preußens Gloria" Philipp Korb als dritter neuer Moderator des Abends, der in "Erstausgabe" vom Publikum allerbeste Kritiken bescheinigt bekam. "Wiederholung folgt hoffentlich, " so das übereinstimmende Zuschauerurteil zum Debüt des Schwarzenfelders, der bei "Best Age" seinen Stammplatz hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.