Berufsorientierungstag für die achten Jahrgangsstufen
Ein Tag nur für Berufe

Benjamin Obendorfer (rechts) und Sven Maier (Dritter von rechts) von der Inotech Kunststofftechnik GmbH veranschaulichten den Jugendlichen die Tätigkeit im Beruf Verfahrensmechaniker Kunststoff- und Kautschuktechnik. Bild: hfz
Vermischtes
Schwarzenfeld
28.04.2016
15
0

Schüler der Mittelschulen Schwarzenfeld und Schmidgaden bekamen Einblicke in die Arbeitswelt aus erster Hand. Denn die Berufswahl ist ein wichtiger Schritt im Leben eines jungen Menschen.

Damit Schüler die Entscheidung für den richtigen Beruf leichter treffen können, organisierten die Berufsberaterinnen Marina Schuhbauer und Ulrike Schmidt in Zusammenarbeit mit den Mittelschulen Schwarzenfeld und Schmidgaden einen Berufsorientierungstag für die achten Jahrgangsstufen. Die Vortragsreihe des Berufsinformationstags ermöglichte es, viele Informationen zu sammeln, um sich für die passende berufliche Richtung entscheiden zu können.

Zwölf Angebote


So besuchten die beiden achten Klassen an einem Schultag nicht den gewohnten Unterricht, sondern erhielten von insgesamt zwölf Vertretern verschiedenster Institutionen Informationen über deren Branche und die gebotenen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Alle Referenten stellten dabei die schönen Seiten und Besonderheiten "ihres" Berufes dar und machten deutlich, dass Mädchen und Jungen dieselben Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben, egal, ob es sich um Industrie, Sozialwesen oder Verwaltung handelt. Viele Referenten betonten, dass eine solide Berufsausbildung die Basis für einen erfolgreichen beruflichen Aufstieg darstellt. So bietet beispielsweise die Milchindustrie geeigneten Mitarbeiten eine kostenfreie Weiterbildung zum Techniker an und der Abschluss der Ausbildung zur Kinderpflegerin ermöglicht den Einstieg in die weiterführende Ausbildung zur Erzieherin.

"Derzeit weist der Landkreis Schwandorf einen Ausbildungsstellen-Überhang auf, was Chancen auf eine Ausbildungsplatz erhöht. Dennoch ist es wichtig, gut gerüstet in das Rennen um den Traumjob zu gehen", erläuterte Marina Schuhbauer die Bedeutung einer fundierten Berufswegplanung. Viele Referenten bekräftigten, dass die Noten und die Zeugnisbemerkung der vorletzten Klasse noch vor dem Vorstellungsgespräch einen Aufschluss über die Eignung eines Jugendlichen für einen Beruf geben. Um es den Schülern zu erleichtern, sich für einen bestimmten Beruf zu entscheiden, bieten viele regionale Firmen Schnupperpraktika - auch in den Ferien - an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.