Europäische Fledermaus-Nacht: Vogelschützer gehen am Dachsberg auf Exkursion - Großes Interesse ...
Besuch bei Tieren, die in eine Zündholz-Schachtel passen

Hermann Rank, Mitglied der LBV-Kreisgruppe, betreut die Fledermauskasten im Dachsberg-Wald. Die meisten von ihnen waren am Freitag leer.
Vermischtes
Schwarzenfeld
23.08.2016
10
0

Die Suche nach der Fledermaus war mühsamer als erwartet. Betreuer Hermann Rank öffnete einen Kasten nach dem anderen. Sie waren leer. Schließlich fand die 50-köpfige Gruppe, die am Freitagabend auf dem Dachsberg bei Asbach unterwegs war, aber doch noch, was sie suchte. Diplom-Biologin Brigitte Schütze beruhigte den Winzling zunächst einmal, bevor sie ihn näher unter die Lupe nahm. Es war eine Wasserfledermaus, acht Gramm schwer und mit einer Flügelspannweite von 24 Zentimetern. Zuvor hatte die ausgewiesene Expertin kindgerecht einen Größenvergleich angestellt und "Gummikirschen" verteilt. Die Gelatine ließ sich auf die Flügelspannweite einer Fledermaus auseinanderziehen. Die kleinste der 17 im Landkreis vorkommenden Arten ist die Mückenfledermaus, erklärte Brigitte Schütze den Teilnehmern: "Zusammengeklappt passt sie in eine Zündholz-Schachtel". Die größten Vertreter der Gattung sind das "Große Mausohr" und der "Große Abendsegler" mit einer Körperlänge von acht und einer Spannweite von 40 Zentimetern. Sie fliegen und jagen in der Nacht, um damit ihren "Fressfeinden" zu entgehen, erfuhren die Teilnehmer an der Exkursion.

Ausrichter der "Fledermausnacht" war der Landesbund für Vogelschutz. Kreisvorsitzender Dr. Werner Schuler führte die Gruppe durch den "Dachsberg-Wald". Dort ließ der Verein 75 Vogel- und Fledermauskästen anbringen, um den Tieren die Aufzucht der Jungen zu erleichtern. Manche finden auch Unterschlupf in den Hohlräumen der Bäume. Die "Hausfledermäuse" dagegen suchen die Nähe der Menschen und sind unter dem Dach und in Gebäudespalten zu finden.

Die europäische Fledermaus-Nacht ist ein jährlich stattfindendes Ereignis, an dem sich auch der LBV-Kreisverband regelmäßig beteiligt. Sie gilt als besonders familien- und kinderfreundlich. Das war auch diesmal so. Vor allem für die Kinder war es ein Erlebnis, Fledermäuse einmal "leibhaftig" zu sehen. Ihre Population gilt unter Fachleuten als Indikator für den Zustand der Natur.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fledermaus (12)Landesbund für Vogelschutz (34)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.