Feuerwehr-Nachwuchs mit Elan

Vermischtes
Schwarzenfeld
12.04.2016
35
0

Der Feuerwehrnachwuchs ist im Landkreis mit großer Begeisterung bei der Sache. Das verdeutlichte eine Jugendwartetagung. Die Erfolge geben Ansporn.

Über ein ereignisreiches Jahr mit vielen Aktionen konnte Kreisjugendwart Christoph Spörl vor den Jugendwarten und Jugendsprechern des Landkreises Schwandorf im Jugendheim berichten. Besondere Ereignisse waren die Austragung des Kreisentscheids zum Bundeswettbewerb der deutschen Jugendfeuerwehr in Nittenau, der Bezirksentscheid in Schwandorf und nach zwölf Jahren wieder die Qualifikation zum Landesentscheid durch die Jugendfeuerwehr Teunz in Cham.

Auch im Bereich der Jugendfeuerwehr Bayern habe man Spuren aus dem Landkreis Schwandorf hinterlassen. So stammt ein Entwurf für einen bundesweit verteilten Flyer der JF Bayern von Linda Weber aus der Jugendfeuerwehr Maxhütte-Winkerling. Der Radiospot der Jugendfeuerwehr im Landkreis werde von vielen Feuerwehren in Bayern immer noch verwendet. Die Jugendfeuerwehr Krondorf-Richt hat den Ostbayerischen Feuerwehrpreis erhalten.

Allerdings wäre es falsch sich auf den Erfolgen auszuruhen. Immer noch gebe es Themen, die man im Auge behalten solle. Hierzu zählen vor allem die Jugendwartentschädigung. Beim Versicherungsschutz für Jugendgruppen habe man weitgreifende Verbesserungen erzielt, die aber das Vorhandensein einer Jugendordnung fordere.

Kassenwartin Maria Strasser gab einen finanziellen Überblick. Durch die Anschaffung des Jugendfeuerwehrbusses minimiert sich das Guthaben; es musste ein höherer Betrag als Eigenleistung übernommen werden. Über eine vorausschauende und sparsame Kassenführung konnte das Minus weitgehend aufgefangen werden, um weiterhin auf einer soliden Grundlage wirtschaften zu können.

Kreisjugendsprecherin Julia Liebl appellierte an die anwesenden Jugendwarte, das Amt des Jugendsprechers weiter zu bewerben. Der Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit, Hans-Jürgen Schlosser, informierte die Anwesenden über die Problematik mit den sozialen Medien Facebook und Whatsapp. Hier muss bei Veröffentlichungen besonderer Augenmerk auf die UVV gelegt werden. Werbemittel können über den JFB bezogen werden.

Landrat Thomas Ebeling zollte den Jugendlichen allerhöchsten Respekt für ihre Leistungen. Zweiter Bürgermeister Peter Neumeier stellte die Bedeutung der Jugendfeuerwehren heraus, hier seien die meisten Jugendlichen in den Nachwuchsgruppen eingebunden. Er berichtet über eine Erhöhung der Fördersätze des Kreisjugendrings für Programme der Jugendgruppen.

Stellvertretender Bezirksjugendwart Peter Stahl berichtete von der Jugendfeuerwehr Oberpfalz als eine der stärksten Verbände in der JF Bayern. Kreisbrandrat Robert Heinfling bedankte sich bei den Jugendwarten für ein anspruchsvolles und ereignisreiches Jahr.

Daten und TermineIm vergangenen Jahr waren die Jugendgruppen im Landkreis Schwandorf wieder extrem gefordert. Einen Überblick gab es erst in Form einer Diashow über die zahlreichen Jugendflammen, Leistungsspangen, Wettbewerbe und Freizeitaktivitäten der 124 Jugendgruppen. Zum 31. Dezember 2015 befanden sich 1242 Jugendliche in der Ausbildung zum aktiven Feuerwehrmann/-frau, die mit insgesamt 11 588 Stunden, 672 Tage Zeltlager/Fahrten und 10 262 Stunden an zusätzlichem Zeitaufwand für Vor- und Nachbereitung zu Buche schlug.

2077 Abzeichen wurden 2015 abgelegt. Es waren 168 Bayerische Jugendleistungsspangen, 239 Leistungsabzeichen Wasser Bronze, 285 Jugendflammen 1, 182 Jugendflammen 2, 100 Jugendflammen 3, Wissenstest Bronze 247, Wissenstest Silber 219, Wissenstest Gold 182, Wissenstest Gold-Blau 132, Wissenstest Gold-Grün 94 und Wissenstest Gold-Rot 49.

Kreisjugendwart Spörl gab einen Überblick über die Termine im Jahr 2016: 23. April Jugendfeuerwehr Aktionstag in Höllohe, 27./28. Mai CTIF-Landesentscheid in Schrobenhausen, 16. Juli Jugendwart und Jugendsprecherausflug in die Hohenfels-Training-Area, 23. Juli Jugendflamme III, 3. bis 7. August Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager in Pilsheim, 8. Oktober Deutsche Jugendleistungsspange in Neunburg vorm Wald, 22. Oktober Ehrungsabend in Burglengenfeld und 4./5. November Jugendwartseminar in der SFS-R.

Johannes Schindler wurde bei der Tagung in Schwarzenfeld als Jugendfachbereichsleiter für Wettbewerbe vorgestellt. Er gab Informationen über Wettbewerbe in 2016: CTIF-Bewerb Niederbayern, CTIF-Landesentscheid in Schrobenhausen. Ein Flyer über die Trageweise von Feuerwehrabzeichen wurde vorgestellt. Dieser wird für die Jugendfeuerwehr im Landkreis Schwandorf überarbeitet und zum Download angeboten.

Durch die Internetpräsenz auf der Homepage: kjf-schwandorf.de und der Facebook-Seite habe man im Laufe des Jahres insgesamt (auch über die Grenzen des Landkreises hinaus) 97 548 Personen weltweit erreicht. (slh)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.