Hände oben für zwei Hot Spots

Wer mag, kann künftig im Sportpark nicht nur Sport treiben, er kann auch kostenlos im Internet surfen. Der Marktrat möchte das in absehbarer Zeit ermöglichen. Bild: Dobler
Vermischtes
Schwarzenfeld
16.06.2016
12
0

Hot Spots sind öffentliche, drahtlose Internetzugriffspunkte, die für jedermann zugänglich sind. Zwei solcher Hot Spots erhält Schwarzenfeld - im Sportpark und beim Rathaus. In der Sitzung des Marktrates ging es aber auch um die (noch) unbebaute Sportparkspitze.

(td) Architekt Thomas Wein machte die Räte dabei mit dem aktuellen Stand bei der Bauleitplanung im Bereich des Sportzentrums bekannt, wo Lagergebäude für Vereine entstehen sollen. Er verwies auf Anfragen nach Funktionsgebäuden durch den Sportangelverein, den Gartenbauverein und die Motorradfreunde Bayern sowie nach Lagergebäuden durch die BRK-Wasserwacht, die KAB, die Pfarrjugend und die Musikkapelle Schwarzenfeld.

80 Vereine wurden deswegen angeschrieben, konkret hätten sich allerdings bisher nur die Sportangler, der GOV, die Wasserwacht und die Musikkapelle für ein Lager auf dem Gelände des Sportparks beworben. Der Marktrat beauftragte Wein, eine Entwurfsplanung zu erstellen. Die Grundstücksfläche auf dem betreffenden Areal beträgt 2500 Quadratmeter.

Kostenlose Internetnutzung


Auf Antrag der Freien Wähler diskutierte der Marktrat über die Errichtung von WLAN-Hot-Spots im Sportpark. Bürgermeister Manfred Rodde informierte, dass ein Rahmenvertrag für das "Bayern-WLAN" abgeschlossen worden sei. Bis Ende 2017 sollen demnach bayernweit 10 000 Standorte für die kostenlose Internetnutzung ausgebaut werden. Der Freistaat unterstütze die Kommunen bei zwei Standorten mit jeweils maximal 2500 Euro. Dieser Betrag decke in der Regel die anfallenden Einrichtungskosten.

Die monatlichen Kosten für das Bayern-WLAN betragen laut Rodde rund 50 Euro. Die Nutzung für das Bayern-WLAN sei kostenlos, anonym und ohne Zeit- oder Volumenbeschränkung. Nach kurzer Diskussion legte der Marktrat fest, dass im Sportpark und beim Rathaus ein Hotspot errichtet werden soll.

Im September des vergangenen Jahres hat der Marktrat verfügt, das Aufhebungsverfahren für den Bebauungsplan "Traunricht I" einzustellen und stattdessen eine zeichnerische Neufassung auf Basis der bisherigen Planungen in Auftrag gegeben. Architekt Thomas Wein hat daraufhin mit einer Bestandsaufnahme begonnen und den Ist-Zustand mit den Festsetzungen des rechtskräftigen Bebauungsplans verglichen. Das Ergebnis war mehr als überraschend: Die im Jahre 1964 beschlossene Planfassung wurde in weiten Teilen nicht umgesetzt, zahlreiche Abweichungen wurden nicht erfasst.

Die Hälfte aller Baufenster wurden überschritten, verschoben oder gänzlich ignoriert. Außerdem stellte Wein fest, dass Grundstücksgrenzen verschoben, Grundstücke geteilt oder zusammengelegt, aus Einzelhäusern Doppelhäuser und Firstrichtungen einer gesamten Straßenseite gedreht wurden. Eine Überzeichnung des aktuellen Katasterplans sei aufgrund dieser immensen Abweichungen nicht mehr sinnvoll, fasste der Schwandorfer Architekt zusammen. Er empfahl dem Marktrat deshalb eine einfache Überarbeitung des Bebauungsplans. Bürgermeister Manfred Rodde machte den Vorschlag, den Beschluss aus dem Jahr 2015 aufzuheben, und die Markträte leisteten dem Folge.

Ein weiterer Beschluss legt fest, dass ein Dienstleistungsvertrag über die Bündelausschreibung für die Lieferung von Erdgas über ein Beschaffungsportal geschlossen werden soll. Der Markt Schwarzenfeld überträgt dabei die Aufgabe der Ausschreibung für die Lieferung von Erdgas im Zeitraum von 2017 bis 2022 auf den Bayerischen Gemeindetag. Die Verwaltung soll zunächst aber die Abnahmestellen im Markt erfassen.

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses, Peter Irlbacher, informierte über das Ergebnis der örtlichen Rechnungsprüfung der Jahresrechnung 2013 und schlug die Entlastung der Verwaltung vor. Der Marktrat stellte die Jahresrechnung von 2013 mit Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt von 10 525 007 Euro und im Vermögenshaushalt von 3 686 903 Euro fest.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hot Spot (2)Marktrat Schwarzenfeld (27)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.