In der Rosenmanufaktur
Grüne begeistert

Vermischtes
Schwarzenfeld
01.07.2016
56
0

"Mit einem Nischenprodukt so erfolgreich zu sein", sagt Dieter Janecek, "das ist schon überzeugend". Der Bundestagsabgeordnete der Grünen besuchte am Dienstag die Rosenmanufaktur von Petra Bergler-Fischer in Schwarzenfeld.

Janecek betonte: "Wir Grüne setzen uns für Regionalität und Nachhaltigkeit ein." In Zeiten von Globalisierung und Brexit sei ein Umdenken dringend erforderlich.

Eine Unternehmerin wie Petra Bergler-Fischer trage auch zur Stärkung des ländlichen Raums bei, betonte der Abgeordnete aus dem Wahlkreis München-West. Mit dabei war auch MdB Beate Walter-Rosenheimer aus Fürstenfeldbruck. Sie war ebenfalls begeistert von der Vielfalt und der Qualität der Produkte.

Grenzen einhalten


Ökologische Grenzen einzuhalten, bedeute, den stofflichen Umsatz des Wirtschaftskreislaufes radikal zu vermindern, so Janecek. Es gehe auch darum, die Umweltfolgen des Ressourceneinsatzes zu begrenzen.

Das Konzept von Petra Bergler-Fischer passe genau zu dem der Grünen, betonte der Bundespolitiker. Die Agraringenieurin stellte die Produktpalette von Honig über Nudeln bis zum Likör, alles auf "Rosenbasis" und ohne künstliche Konservierungsmittel, vor. Der seit 2009 in Schwarzenfeld angesiedelte Familienbetrieb komme gänzlich ohne "Chemie" und Unkrautvernichtungsmittel aus .

Bei einer weiteren Veranstaltung der Grünen in Cham ging es um das Thema "Flüchtlinge - Chance und Herausforderung für die Wirtschaft". Grünen-Kreisvorsitzender Michael Doblinger stellte die Frage: "Darf man Flüchtlinge und Wirtschaft verknüpfen?" Seine Antwort: "Man muss sogar, damit Integration gelingt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.