In guter Nachbarschaft

Mit einem kleinen Geschenkkorb bedankte sich Pfarrerin Heidi Gentzwein bei Hans-Joachim Pawlik für seine jahrzehntelange, ehrenamtliche Mitarbeit. bild: wgw
Vermischtes
Schwarzenfeld
04.06.2016
5
0

Das katholische Pfarrbüro und die evangelische Kirche liegen nur einen Steinwurf auseinander. Die Atmosphäre ist herzlich und so denkt man an ein gemeinsames Fest zwischen den Anwesen. Der Termin steht schon.

Die "gute ökumenische Nachbarschaft" soll laut Pfarrerin Heidi Gentzwein am Sonntag, 24. Juli, mit einem kleinen Backofenfest gefeiert werden.

Die Bäckerei Hiltner aus Wolfring kommt dazu mit einem fahrbaren Backofen und wird ab 10.30 Uhr frische Pizzazungen und Flammkuchen backen. Natürlich gibt es auch Getränke. Die Tische und Bänke werden zwischen Christuskirche und katholischem Pfarrhaus aufgebaut.

Die Pfarrerin bedankte sich kürzlich mit einem kleinen Geschenkkorb bei Hans-Joachim Pawlik für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Mitarbeit als "Mann für alle Fälle". Sie freut sich, dass er auch weiterhin beim Orgelstimmen mithelfen will.

Die Küche im Gemeindehaus soll nach 50 Jahren erneuert werden und Vikarin Theresa Amberg möchte sich im kleineren Teil des Gemeindesaales eine gemütliche Gesprächsecke einrichten. Dabei ergibt sich vielleicht auch die Möglichkeit, den alten Schrank mit dem Kindergottesdienstmaterial zu erneuern, hofft sie Pfarrerin. Die Hauptamtlichen und der Kirchenvorstand wollen tatkräftig mit anpacken und hoffen auf zahlreiche Helfer aus der Gemeinde. Ende Juli wird die alte Küche abgebrochen, dann muss renoviert werden und am 30. August wird die neue Küche in Stulln abgebaut und dann eingebaut.

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, das antike Kaffeegeschirr zu verkaufen. Wer Interesse hat, kann sich bei Pfarrerin Gentzwein melden. Der Kirchenvorstand möchte darüber hinaus Küche und Gemeinderaum in Zukunft für 50 Euro am Tag auch an Gemeindeglieder und andere vermieten. Nähere Informationen zum Mietvertrag bei Pfarrerin Gentzwein.

Auch am Pfarrhaus ist einiges renovierungsbedürftig. Das Garagentor und die Gartentüre müssen dringend erneuert werden. Die alte hölzerne Gartentüre, die auch über 50 Jahre alt ist, ist aus den Angeln gebrochen. Gut 3000 Euro kostet die Anschaffung neuer Tore.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.