Johanniter feiern „Zehnjähriges“

Vermischtes
Schwarzenfeld
20.09.2016
18
0

Die Johanniter Schwarzenfeld haben sich im Rettungswesen im Landkreis Schwandorf voll etabliert. "Durch den Einsatz der Mitglieder bieten die Johanniter ein Mehr an Sicherheit, nicht nur in Schwarzenfeld", hieß es beim zehnjährigen Jubiläum der Ortsgruppe.

Gefeiert wurde das Jubiläum am Vormittag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche; ihn zelebrierten Pfarrerin Heidi Gentzwein und der katholische Gemeindereferent Markus Seefeld. Anschließend zog die Festgemeinde mit der Blaskapelle Schwarzenfeld zum Gelände der Johanniter an der Viktor-Koch-Straße. Dort hatten die freiwilligen Helfer die Maschinenhalle festlich dekoriert. Ortsbeauftragter Andreas Kramer freute sich über die vielen Gäste, unter ihnen Landrat Thomas Ebeling, Schwarzenfelds Dritten Bürgermeister Gerhard Peter, den Bürgermeister der Gemeinde Stulln, Johann Prechtl, die Vertreter der anderen Rettungsorganisationen Schwarzenfelds und der FFW Trisching. Dabei waren auch die Vertreter des Fördervereins Rettungsdienste in Schwarzenfeld, die die Johanniter immer wieder mit finanziellen Mitteln unterstützen, sowie die Vertreter der einheimischen Wirtschaft - allen voran von der Raiffeisenbank im Naabtal, die immer ein offenes Ohr für die Belange der Johanniter habe. Hierfür dankte Kramer noch einmal ausdrücklich.

Festredner Regionalvorstand Martin Steinkirchner. Er drückte seine Freude über die gute Entwicklung des Ortsverbandes Schwarzenfeld aus und erinnerte an die Gründung vor zehn Jahren. "Das erste Treffen fand im Seniorenheim an der Bergstraße Mitte August 2006 statt", sagte er. Die offizielle Installierung des Ortsverbandes mit Jugendgruppe war im Oktober 2006. Bereits im April 2007 wurde das erste Kriseninterventionsteam im Landkreis Schwandorf in Schwarzenfeld installiert. Die Räume an der Bergstraße wurden rasch zu eng. Die Familie Stangl vermietete schließlich dem Ortsverein jene Halle, die der Ortsverein noch immer nutzt. Sie wurde von den Mitgliedern saniert. Im Jahre 2008 wurde die Rettungshundestaffel gegründet, die nun zu der in Regensburg gehört und damit für den Rettungshundeeinsatz in der Oberpfalz mit zuständig ist. Ortsbeauftragter Andreas Kramer holte er sich in der Folge mit Reiner Weis und Andreas Thanner zwei Stellvertreter mit ins Boot.

2011 wurden die neuen Räume für die Jugendgruppe ihrer Bestimmung übergeben. Sie befinden sich im gleichen Gebäude in der ehemaligen Wohnung. Gemeinsam mit dem Roten Kreuz wurde in den Gemeinden Schmidgaden und Fensterbach der Helfer-vor-Ort-Dienst dauerhaft eingerichtet. 2013 wurde das neue Rettungsfahrzeug des Kreisverbandes zunächst in Schwarzenfeld stationiert. Dies befindet sich nun in der neuen Zentrale des Kreisverbandes in Freihöls bei Schwandorf. 2014 wurde für den HvO-Dienst in Trisching das neue Fahrzeug übergeben. Seit 2015 gehören die Johanniter offiziell zum öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst. (Hintergrund)

Mitglieder geehrtFolgende Mitglieder erhielten das Leistungsabzeichen in Bronze: Sabine Lang, Cornelia Pröls, Daniel Hirmer, Armin Schottenheim. Das Leistungsabzeichen in Silber: Tatjana Hofmann, Susanne Kummert, Natalie Süß, Wolfgang Kiener. Das Leistungsabzeichen in Gold: Andreas Kramer, Roswita Karl, Maria Norgauer, Johann Steinbacher, Gerhard Koch. Das Ehrenabzeichen ging an Reiner Weis. Das Ehrenabzeichen am Bande an Helmut Kramer. (ral)

102 378 Arbeitsstunden

Schwarzenfeld. (ral) In den letzten zehn Jahren hätten alle Freiwilligen bei den Johannitern in Schwarzenfeld hochgerechnet 102 378 Arbeitsstunden geleistet, informierte Regionalvorstand Martin Steinkirchner bei der Jubiläumsfeier am Wochenende. Neben dem Helfer-vor-Ort-Dienst waren die Johanniter auch bei überregionalen Einsätzen dabei.

Steinkirchner ehrte gemeinsam mit Landrat Ebeling verdiente Mitglieder mit dem Leistungsabzeichen, für zwei Mitglieder gab es eine besondere Ehrung, das Ehrenzeichen und das Ehrenzeichen am Bande (siehe dazu den Infokasten links).

Anschließend lobten sowohl Landrat Thomas Ebeling wie auch Dritter Bürgermeister Gerhard Peter die außergewöhnliche Leistung der Johanniter. Beide sicherten weiterhin die Unterstützung sowohl des Landkreises als auch der Gemeinde zu.

Am Nachmittag fand bei den Schwarzenfelder Johannitern ein "Tag der offenen Tür" statt. Einer der Höhepunkte war die Drehleiter der Feuerwehr Schwandorf. Die Square-Dance-Gruppe Schwarzenfeld begeisterte das Publikum mit ihrer Darbietung. Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Vormittag die Gruppe "Blechrauschen" aus der Blaskapelle Schwarzenfeld. Am Nachmittag spielte das Jugendorchester der Blaskapelle auf. Trotz des Dauerregens am Nachmittag fanden viele Besucher den Weg in die Viktor-Koch-Straße um sich vom Fahrzeugpark, aber auch von den Gebäuden der Johanniter einen Eindruck zu verschaffen und sich zu informieren.

Kurz notiert

JU bittet um Vorsicht für Schüler

Schwarzenfeld. Zum Schulanfang führte die Junge Union Schwarzenfeld auch in diesem Jahr wieder ihre Schulwegplakataktion durch. Dazu wurden in der Umgebung der Schule die Plakate zur Schulwegsicherheit aufgestellt, um die Autofahrer aufmerksam zu machen, dass die Schule wieder begonnen hat.

Diese haben den Titel "Achtung Schulkinder" und sind mit grellen Leuchttönen gestattet. Insgesamt wurden sechs Plakate aufgestellt. Die Junge Union weist darauf hin, dass der Schulweg nicht nur in der direkten Umgebung der Schule, sondern für viele Kinder auch über die Hauptverkehrsadern Neue Amberger Straße und Böttgerstraße in Schwarzenfeld verläuft. Dazu JU Ortsvorsitzender und Marktrat Boris Bodensteiner: "Die Aktion ist für die Abc-Schützen wichtig, da diese die Gefahren im Verkehr nicht richtig einschätzen können."
Weitere Beiträge zu den Themen: Jubiläum (311)Johanniter (15)Zehnjähiges (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.